FDP will, dass wir noch länger arbeiten dürfen! Höchstarbeitszeit soll nach oben angepasst werden

Eine junge Frau schläft unter ihrem Schreibtisch. (Symbolfoto)
Eine junge Frau schläft unter ihrem Schreibtisch. (Symbolfoto)
© picture alliance / Frank May, Frank May

15. März 2018 - 7:26 Uhr

Ein ganzer Tag mehr pro Woche!

Noch länger arbeiten? Das will zumindest die FDP! Medienberichten zufolge wollen die Liberalen im Bundestag einen Gesetzentwurf einbringen, der es mächtig in sich hat. Nach deren Vorstellung soll die wöchentliche Höchstarbeitszeit auf 48 Stunden durchschnittlich angehoben werden. Das wäre - im Vergleich zu jetzt - ein ganzer Tag mehr.

Arbeitszeitgesetz soll flexibler werden

Denn momentan dürfen Beschäftigte im Regelfall höchstens acht Stunden pro Tag arbeiten. Bei fünf Arbeitstagen sind das maximal 40 Stunden pro Woche. In vielen Berufen fallen aber schon jetzt Überstunden an.

Die FDP begründet ihren Vorstoß mit der sich verändernden Arbeitssituation vieler Menschen und verweist auf die Europäische Arbeitszeitrichtlinie, die ebenfalls 48 Stunden Höchstarbeitszeit vorsieht – allerdings inklusive Überstunden. "Die digitale Arbeitswelt eröffnet einen größeren Spielraum für die moderne Arbeitswelt – also wann und wo gearbeitet werden kann. Gleichzeitig findet ein Umdenken statt: Weg von der Stechuhr, hin zum projektorientierten Arbeiten", schreibt die Partei auf ihrer Homepage. "Arbeitsformen wie die Vertrauensarbeitszeit stellen die Aufgaben in den Vordergrund, nicht die Stunden, die man am Arbeitsplatz verbringt", heißt es weiter. Das Arbeitszeitgesetz müsse deshalb flexibilisiert werden.

Arbeitswelt immer digitaler

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung in der Arbeitswelt denken auch Vertreter von Union und SPD darüber nach, Arbeitszeiten zu ändern. Allerdings dürften sich die Vorstellungen der neuen Großkoalitionäre nicht mit denen der FDP decken.