"Die Bachelorette": Zwei Dreamdates und ein Albtraum-Treffen

Für Ioannis endet die Reise mit Melissa in der siebten Folge.
© TVNOW, SpotOn

02. Dezember 2020 - 22:18 Uhr

Ioannis fliegt vor dem Finale

Drei Hochzeitsshootings, zwei Dreamdates und ein Horrorabend: Die Karten wurden neu gemischt im Herzen der Bachelorette, wie wir in der siebten Folge der RTL-Kuppelshow (auch via TVNow) sehen. Vor den alles entscheidenden Dreamdates stellen die vier auf Santorini ein professionelles Hochzeitsshooting nach. Nacheinander spielen die Jungs mit Melissa (25) Braut und Bräutigam - während die anderen dabei zuschauen. Keine leichte Aufgabe für den eifersüchtigen Ioannis (30): "Ich habe echt versucht, da nicht hinzugucken." Dafür verläuft sein Shooting, inklusive Hochzeitsantrag für die Kamera, am besten: "Irgendwie hab ich es bei Ioannis ernst genommen...", grinst Melissa danach.

Dann wird's intim: Das erste Dreamdate gehört Daniel (24). Tiefe Blicke beim Abendessen vor Meereskulisse, lange Küsse auf der Outdoor-Couch, nächtliches Planschen im Infinity-Pool und ein Kandidat, der Melissa unmissverständlich klar macht, wie ernst er es meint: "Ich möchte das Ganze hier nicht 'gewinnen', ich möchte die letzte Rose - damit ich dich kennenlernen kann", so der Österreicher. Über die anschließende gemeinsame Nacht schwärmt Melissa am nächsten Tag: "Das war, als würden wir uns ewig kennen." Nach dem Frühstück holt ein Helikopter die zwei zur Spazierfahrt über Santorini ab. "Ich habe es mir schön vorgestellt, aber, dass es so wird...", zeigt sich Daniel danach sprachlos. Und auch Melissa findet: "Das Dreamdate war perfekt."

Ioannis kriegt die anderen Männer nicht aus dem Kopf

Gut, dass Ioannis davon nichts weiß. Er hat die nächsten 24 Stunden mit Melissa - die allerdings sollen alles andere als "traumhaft" werden. Nach einer kleinen Mofafahrt lenkt der Grieche die Gespräche wieder auf Melissas Gefühle für seine Konkurrenten. Sie versucht ihn zu beruhigen: "Wenn ich mit dir bin, dann möchte ich mit dir den Tag verbringen und möchte die Gedanken nicht woanders haben." Schnell zum Weinstampfen auf einem Weingut. Doch auch da geht es wieder um Ioannis' größtes Problem: "Ich teile alles, aber nicht meine Frau." Nach weiteren Gesprächen über seine Unsicherheit, fragt Melissa schließlich überfordert: "Sind wir jetzt durch mit dem Krisengespräch?"

Nein, noch lange nicht. Auch am Abend geht die Disharmonie zwischen den beiden einfach nicht weg. Melissa erkennt schnell: "Irgendwas ist anders. Die Leichtigkeit..." Sie sollte Recht behalten. "Die Stimmung ist sehr schnell gekippt und ich weiß nicht warum", resümiert Ioannis im Nachhinein. "Ich habe mich unwohl gefühlt", so Melissa. Beide versuchen mit Lächeln und einem Location-Wechsel die Stimmung zu drehen, aber es funktioniert nicht. "Lass dich mal drücken, komm her", fordert Ioannis. Aber Melissa ist zum Weinen zumute: "Ich kann nicht." Im Nachhinein erklärt sie, dass sie die Situation an eine toxische Beziehung aus ihrer Vergangenheit erinnert hat. "Ich möchte weiterkommen und mich nicht im Kreis drehen durch sinnlose Diskussionen." Schließlich zieht sie die Notbremse und bittet Ioannis zu gehen.

Am nächsten Morgen bekommt Ioannis bei einem gemeinsamen Frühstück die nächste Chance. Beide gehen mit dem Vorhaben in das Treffen, den Abend hinter sich zu lassen. Doch es klappt wieder nicht. Melissa: "Wir konnten es nicht ausblenden, wir haben es überspielt. Und dieses Überspielen ist ganz, ganz übel." Und dann schießt sich Ioannis komplett ins Aus - indem er vermeintlich vor der Kamera etwas andeutet, was ihm Melissa bei ihrem ersten Übernachtungsdate im Privaten anvertraut hat. Worum es geht, erfährt der Zuschauer zwar nicht, aber für Melissa ist damit eine Grenze überschritten, sie fühlt sich "vorgeführt". Kurzerhand beendet sie das Frühstück mit eiskalter Miene vorzeitig. "Ich habe keine Ahnung, was mit ihr los ist. Ich weiß nicht, was passiert ist, keine Ahnung...", so Ioannis danach mit Tränen in den Augen.

Auch Leander darf übernachten

Melissa lenkt sich mit dem dritten Date mit Leander (22) ab. Die beiden fahren gemeinsam Kajak, veranstalten ein kleines Picknick in einer einsamen Bucht und gehen händchenhaltend schnorcheln. "Ich habe gerne diese Nähe zu ihm, weil er mir ein gutes Gefühl gibt, so ein friedliches Gefühl", so Melissa. Am Abend beim Dinner vor der untergehenden Sonne gibt es tiefe Blicke und Gespräche über Schicksal und Zufall. Auch Leander darf über Nacht bleiben. "Er hat sich die komplette Nacht nur zweimal weggedreht, um was zu trinken", erzählt Melissa danach lachend. Leander vertraut der Kamera an, dass er sich "total sicher" ist, dass es zwischen den beiden passt. Das Date wird abgerundet von einem Spaziergang durch die Gässchen Santorinis, innige Küsse bei einem Aussichtspunkt und gemeinsame Zukunftspläne. Das ist genau nach Melissas Geschmack: "Wir waren schon wie ein Pärchen..."

Die Entscheidung, wer die Show nach den Dreamdates verlassen muss, ist von daher wenig überraschend, aber heftig. Ioannis, ihr bisheriger heimlicher Favorit, muss gehen. "Es tut mir auch weh. Ich habe mich in vielen Situationen schon mit ihm gesehen. Ich habe mich keinem so geöffnet wie ihm", so Melissa zur Kamera. Die Verabschiedung geschieht unter vier Augen. "Du bist mir mega ans Herz gewachsen und das weißt du. [...] Ich glaube, dass wir uns gegenseitig auf Dauer nicht gut tun würden." Ioannis denkt da anders: "Wäre das Ganze nicht hier passiert, wäre es anders abgelaufen. [...] Dieses 'zu schnell zu schön', das war das Problem." Darüber lässt sich streiten, aber nicht mehr vor der Kamera. Denn dort stehen nun nur noch Daniel und Leander mit der Bachelorette im Finale.

spot on news