Demo gegen Corona-Maßnahmen

Dicht an dicht ohne Maske: Dutzende Regelverstöße in Hamburg

Teilnehmer einer Kundgebung in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Teilnehmer einer Kundgebung in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
© deutsche presse agentur

12. November 2020 - 7:00 Uhr

650 Protestler auf dem Jungfernstieg

Sie sind gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen und haben deshalb am Mittwoch (11.11.2020) auf Hamburgs Jungfernstieg demonstriert. 650 Menschen zeigten sich dabei ohne Mindestabstand und ohne ausreichenden Schutz durch Mund-Nasen-Masken.

Wasserwerfer postiert, zwei Hundertschaften im Einsatz

Immer wieder musste die Hamburger Polizei die Demonstrierenden auf die Eindämmungsverordnung gegen die Ausbreitung von Corona hinweisen. Über die Lautsprecher eines Wasserwerfers drohten die Einsatzkräfte sogar mit der Auflösung der Versammlung. Nach den Erfahrungen aus Leipzig, war die Polizei nach eigenen Angaben mit zwei Hundertschaften im Einsatz, auch mehrere Wasserwerfer waren in der Innenstadt platziert.

46 Demonstranten mussten die Versammlung verlassen

Insgesamt hat die Polizei 46 Personen wegen Ordnungswidrigkeiten von der Versammlung ausgeschlossen. Während der stationären Versammlung unter dem Tenor "Aufklärung zum Thema Corona Fakten!", hielten die Protestler Redebeiträge und zeigten ein Transparent. Die Veranstalter organisieren derzeit bundesweit Proteste gegen die Corona-Maßnahmen.

Wegen der Demonstration musste der Jungfernstieg für mehrere Stunden gesperrt werden. Gegen 16 Uhr sei die Kundgebung dann durch die Veranstalter beendet worden.


Quelle: DPA / RTL.de