RTL News>Fussball>

DFB übt "unerträglichen Druck auf Politik und Vereine" aus

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident klagt

DFB übt "unerträglichen Druck auf Politik und Vereine" aus

 Magdeburg, Deutschland 15.02.2020: 3. Liga - 2019/2020 - 1. FC Magdeburg vs. Chemnitzer FC Symbol Logo, Emblem MDCC-Arena in Magdeburg Magdeburg Sachsen-Anhalt Deutschland MDCC-Arena *** Magdeburg, Germany 15 02 2020 3 League 2019 2020 1 FC Magdebur
Magdeburg, Deutschland 15.02.2020: 3. Liga - 2019/2020 - 1. FC Magdeburg vs. Chemnitzer FC Symbol Logo, Emblem MDCC-Are
www.imago-images.de, imago images/Noah Wedel, Noah Wedel via www.imago-images.de

Drohte der DFB mit Lizenzentzug?

Geht es nach dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) soll die 3. Liga Ende Mai weitergehen . Nicht alle Vereine aber sind mit dem Plan einverstanden. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) behauptet der DFB übe "unerträglichen Druck auf Politik und Vereine" aus - angeblich habe der Verband sogar mit Lizenzentzug gedroht, sollte ein Klub den Spielbetrieb nicht wieder aufnehmen wollen.

Training in Halle und Magdeburg nur in Kleingruppen

Seine Regierung versuche "gegenzuhalten, solange die Kraft bleibt", sagte Haseloff in Richtung des DFB und teilte mit, dass sämtlicher Trainings- und Spielbetrieb in Sachsen-Anhalt aufgrund der Coronakrise sowohl für den Amateur- als auch den Berufssport bis zum 27. Mai untersagt bleibe. Damit dürfen sich der 1. FC Magdeburg und der Hallesche FC nur in Kleingruppen von maximal fünf Personen auf den Re-Start der Saison vorbereiten.

08.05.2020, Sachsen-Anhalt, Magdeburg: Abschluss Sitzung des Landtags von Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sitzt mit einem Mund-Nasen-Schutz im Plenarsaal. In der anschließenden Sitzung diskutiert das Parlament u
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sitzt mit einem Mund-Nasen-Schutz im Plenarsaal.
nic, dpa, Ronny Hartmann

DFB zeigt sich verwundert

"Mit Verwunderung haben wir die heutigen Äußerungen von Ministerpräsident Haseloff aus Sachsen-Anhalt zur Kenntnis genommen", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. "Richtig ist, dass DFB-Präsident Fritz Keller und ich gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten telefoniert haben. Nicht, um Druck auf die Politik auszuüben. Schon gar nicht, um mit Zulassungsentzug und Konsequenzen für Vereine zu drohen, die sich gegen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs aussprechen."

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Re-Start spaltet 3. Liga

In der Frage nach dem Wiederbeginn der Saison hatten sich die Drittligisten stark gespalten gezeigt. Ende April hatte der DFB ein Stimmungsbild bei den 20 Klubs eingeholt, dabei waren zehn Vereine für eine Wiederaufnahme, acht stimmten für einen freiwilligen Abbruch.

Hier geht es zu unserem Live-Ticker "Sport & Corona".

rtl.de/sid