Sieg gegen den FC Bayern München

Kieler Pokal-Erfolg: Wenn sogar bei Norddeutschen die Emotionen überschwappen

Riesenjubel bei Holstein Kiel
© imago images/Holsteinoffice, Holsteinoffice.de/Jörg Lühn via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Januar 2021 - 13:34 Uhr

von Christian Nier

Wir Norddeutschen neigen bekanntlich nicht zu überbordenden Emotionen. Damit wir uns nach Spielende bei Schneegestöber feiernd auf die Straßen begeben, muss schon einiges passieren. Beispielsweise das, was gestern Abend im beschaulichen Holstein-Stadion passierte. Für Kieler eine Sternstunde des Fußballs, die wir so noch nicht erleben durften.

Glückwünsche aus allen Ecken

Nach 120 Minuten und Elfmeterschießen saß, nein, stand man auf dem heimischen Sofa und riss die Arme in die Höhe. Die kleine, bodenständige und norddeutsch-nüchterne Kieler Spielvereinigung Holstein schlug den Triple-Sieger auf dramatische Art und Weise. Eine Nachricht, die im ruhigen Norden bis kurz vor Mitternacht unvorstellbar schien. Doch die durchschnittliche Leistung angeschlagener Bayern, die über sich hinauswachsenden Kieler und deren Trainer Ole Werner, der seine Mannschaft perfekt auf diesen Gegner eingestellt hatte, waren die Bausteine eines aus Kieler Sicht grandiosen Pokalabends.

Nicht nur bei mir glühte nach dem Spiel das Handy, in ganz Kiel dürfte die Netznutzung nahe der Vollauslastung gewesen sein. Es trafen Glückwünsche aus ganz Deutschland ein, ja sogar aus Kanada. Sympathisch käme der Club und seine Protagonisten vor einem Millionenpublikum im TV rüber, hieß es da. Fin Bartels sei nicht nur ein toller Kicker, sondern auch ein Typ "Marke Schwiegersohn". Freundlich, positiv mit Humor.

 Jubel vonFin Bartels Kiel, 31 undIoannis Gelios Kiel, 1Holstein vs FC Bayern München, Fußball, Männer, DFB-Pokal, 2. Runde, Saison 2020/2021, 14.01.21 Kiel Holstein-Stadion Schleswig-Holstein Germany *** Cheers fromFin Bartels Kiel, 31 andIoannis Ge
Grenzenloser Jubel: Die Kieler Fin Bartels und Torwart Ioannis Gelios feiern den Pokal-Erfolg.
© imago images/Holsteinoffice, Holsteinoffice.de/Jörg Lühn via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Kieler Alltag zwischen Pokal-Märchen und 2. Liga

Klar, letztlich war es lediglich ein Sieg über den FC Bayern im Pokal - ein Abend auf großer Bühne. Aber aus fußballerischer Sicht hatten wir im Norden bisher noch nicht so viel zu feiern. Der Zweitliga-Aufstieg 2017 war schon das höchste der Gefühle. Und im DFB-Pokal? Genau, da war doch was.

Im Video: So wild feiert Kiel den Pokal-Coup

Als Viertligist stürmte Holstein 2012 ins Viertelfinale, scheitere mit 0:4 an Jürgen Klopps Dortmunder. Torschütze damals: ein gewisser Robert Lewandowski – der heutige Weltfußballer. Gestern ging selbst er leer aus. Unbestätigten Quellen nach zu urteilen, freut man sich in Kiel jetzt auf Gastspiele von Cristiano Ronaldo im Holstein-Stadion. Doch dieser Traum dürfte bei uns Norddeutschen schnell ausgeträumt sein, heißt der Zweitligaalltag doch am kommenden Wochenende Heimspiel gegen den Karlsruher SC. Spielen die Störche aber in der 2. Liga ähnlich stark weiter, dann ist ein Bundesliga-Aufstieg keine Utopie mehr. Sollte der gelingen, finden Sie uns wieder feiernd auf den Straßen – egal bei welchem Wetter.