Euphorie beim Viertligisten

DFB-Pokal: Cottbus ist im Bayern-Fieber

12. August 2019 - 11:01 Uhr

Schafft der Außenseiter das Wunder?

Für die einen ist es das Highlight des Jahres, für die anderen ein gefährliches Spiel, bei dem man nur verlieren kann: Underdog Energie Cottbus empfängt in der ersten Runde des DFB-Pokals den amtierenden Pokalsieger FC Bayern. Trotz der vermeintlichen Überlegenheit der Münchner warnt Coach Niko Kovac vor der gegnerischen 'Energie'.

Bayern wollen ersten Pflichtspiel-Sieg

So mancher Bayern-Fan mag denken: Endlich geht es 90 Minuten lang mal wieder um Fußball und nicht über mehr oder weniger ergiebige Transfer-Spekulationen. Außerdem ist Wiedergutmachung angesagt: Nach der Niederlage im Supercup gegen den größten Liga-Konkurrenten und Erzrivalen Borussia Dortmund wollen die Münchner in Cottbus den ersten Pflichtspiel-Sieg der Saison einfahren.

Aufregung in Cottbus

Der Regionalligist möchte da allerdings ein Wörtchen mitreden. "Die Aufmerksamkeit ist enorm und noch größer als zu besten Cottbuser Bundesligazeiten", sagte Cottbus Trainer Claus-Dieter Wollitz: "Für jeden Spieler ist es ein besonderes Spiel. Man sieht, dass die ganze Stadt aufgeregt ist und sich freut."

Nach dem unglücklichen Abstieg in der vergangenen Saison ist die Euphorie in der Stadt besonders groß. Mehr als 60.000 Tickets wurden angefragt, 20.000 Zuschauer passen allerdings nur ins Stadion, das restlos ausverkauft ist. Heißt auch: Der Ticketverkauf beschert Cottbus wichtige Einnahmen bis zu 350.000 Euro.

Wie die Fans des Viertligisten dem Spiel entgegenfiebern und was Bayern-Trainer Niko Kovac über den Gegner denkt, sehen Sie im Video.