RTL News>Fussball>

DFB-Pokal: Bundesligisten geben sich keine Blöße

Favoriten setzten sich durch

DFB-Pokal: Bundesligisten geben sich keine Blöße

12.09.2020, Thüringen, Jena: Fußball: DFB-Pokal, FC Carl Zeiss Jena - Werder Bremen, 1. Runde. Werders Spieler Josh Sargent (l-r) jubelt nach seinem Treffer zum 0:1 mit seinem Mannschaftskameraden Davie Selke, Davy Klaassen, Ludwig Augustinsson und T
FC Carl Zeiss Jena - Werder Bremen
woi fdt, dpa, Jan Woitas

Kantersieg für M'gladbach

Wunder sind ausgeblieben: Acht Bundesligisten haben sich in der ersten Runde des DFB-Pokals schadlos gehalten. Borussia Mönchengladbach gewann die ins eigene Stadion verlegte Partie gegen Regionalligist FC Oberneuland mit 8:0 (5:0), RB Leipzig siegte auswärts beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg mit 3:0 (1:0). Der 1. FC Köln gewann die nach Köln verlegte Partie gegen Regionalligist VSG Altglienicke mit 6:0 (3:0). Auch Werder Bremen erledigte die Aufgabe in Jena ohne Gegentor mit 2:0. Der VfL Wolfsburg lag im Duell mit Regionalligist Union Fürstenwalde in Wolfsburg zunächst mit 0:1 zurück, gewann dann aber mühelos mit 4:1 (2:1). Von mühelos konnte hingegen beim 1:0-Sieg von Union Berlin gegen den KSC nach Verlängerung keine Rede sein...

Hertha geht k.o.

Eintracht Frankfurt siegte bei Drittligist TSV 1860 München mit 2:1 (0:0), der FC Augsburg mit 7:0 (2:0) in der nach Augsburg verlegten Partie gegen Eintracht Celle. Am Freitagabend war Hertha BSC als bislang einziger Erstligist ausgeschieden , die Berliner verloren mit 4:5 (2:3) bei Eintracht Braunschweig.

Oberligist SV Todesfelde, der als einziger Amateurclub am Samstagnachmittag im eigenen Stadion spielte, unterlag Zweitligist VfL Osnabrück mit 0:1 (0:0). Außerdem gewann Zweitligist VfL Bochum das Duell mit Oberligist FV Engers im eigenen Stadion mit 3:0 (0:1). Die Partie von Oberligist RSV Meinerzhagen gegen Zweitligist SpVgg Greuther Fürth in Fürth ging beim Stand von 1:1 (0:0) in die Verlängerung – am Ende setzte sich Führt mit 6:1.

Wieder Ulm: Überraschung durch Regionalligisten

Für eine Überraschung sorgte aber der SSV Ulm 1846: Der Regionalligist hat den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue aus dem Pokal geworfen. Zwei Jahre nach dem Erstrunden-Erfolg gegen den damaligen Pokalsieger Eintracht Frankfurt siegten die Ulmer am Samstagabend gegen Aue mit 2:0 (1:0). Tobias Rühle (37. Minute) und Felix Higl (90.) machten mit ihren Toren vor rund 430 Zuschauern im Donaustadion den verdienten Sieg der Gastgeber perfekt.

Am frühen Abend setzte sich außerdem Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf gegen Drittligist FC Ingolstadt durch (1:0).

Das Spiel in Karlsruhe zwischen dem KSC und Union Berlin endete ebenfalls 1:0 – aber erst nach 120 Minuten. Mit viel Mühe und Not zog Bundesligist Union in die zweite Runde ein, nachdem Nico Schlotterbeck in der 117. Minute getroffen hatte.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Werder gewinnt in Jena

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Auch Werder Bremen steht in der zweiten Pokal-Runde. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt setzte sich am Samstagabend bei Drittliga-Absteiger FC Carl Zeiss Jena vor 1600 Zuschauern mit 2:0 (0:0) durch. Joshua Sargent (49. Minute) und Neuzugang Tahith Chong (87.) erzielten die Tore.

RTL.de/dpa