Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

DFB-Blamage nagt an Jogi

Löw denkt (noch) nicht an Rücktritt

Wütender Bundestrainer: Joachim Löw.
Wütender Bundestrainer: Joachim Löw.
© imago images/Team 2, Maik Hölter/TEAM2sportphoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

07. April 2021 - 23:26 Uhr

"Bislang noch nicht darüber nachgedacht"

Bundestrainer Joachim Löw hatte nach der bitteren 1:2-Pleite der Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien noch nicht den Impuls, seinen Posten zu räumen. "Ich habe bislang noch nicht darüber nachgedacht, vor der Europameisterschaft zurückzutreten", sagte Löw vor dem Champions-League-Spiel von Bayern München gegen Paris St. Germain bei Sky.

"Wir haben unseren Plan und Vertrauen"

Natürlich habe ihn die Niederlage "sehr getroffen. Ich war maßlos enttäuscht wie die Spieler auch", sagte Löw weiter, "aber wir haben unseren Plan und Vertrauen." Die Mannschaft habe in den ersten beiden Qualifikationsspielen "einiges gezeigt. Es ist wichtig für uns, dass wir mal 14 Tage am Stück zusammen sind. Das wird uns helfen."

Löw hatte dem schlimmen Auftritt seiner Mannschaft in Duisburg gegen den krassen Außenseiter Rückendeckung vom Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhalten. "Jogi Löw und sein Team werden alles analysieren und die richtigen Konsequenzen ziehen, um ein gutes EM-Turnier zu spielen", erklärte Fritz Keller.

Auch Oliver Bierhoff hielt zu Löw. "Jogi Löw hat die Kompetenz und Erfahrung, die Mannschaft erfolgreich durch diese EM zu führen", sagte der DFB-Direktor, der 61-Jährige sei "hoch motiviert, sein letztes Turnier als Bundestrainer erfolgreich zu gestalten".

Auch interessant