Endlich im Februar

Die Corona-Dezemberhilfen kommen!

Friseurinnen und Friseure demonstrieren für eine schnellere Auszahlung der Finanzhilfen
Friseurinnen und Friseure demonstrieren für eine schnellere Auszahlung der Finanzhilfen
© dpa, Federico Gambarini, fg cul

02. Februar 2021 - 9:07 Uhr

Bundesländer können mit Auszahlung starten

Für viele Unternehmen ist es ein kleiner Hoffnungsschimmer, der endlich in greifbare Nähe rückt: Seit dem heutigen Montag (1.Februar) kann die Auszahlung der so genannten Dezemberhilfen starten. Das Wirtschaftsministerium hat grünes Licht geben, dass die Länder ab sofort mit den Auszahlungen starten können.

Technische Voraussetzungen stehen jetzt

Genau wie auch bei den Novemberhilfen startet die Auszahlung mit einiger Verzögerung. Grund dafür sei, dass die technischen Voraussetzungen für die Zahlung sehr aufwändig seien und erst jetzt fertiggestellt werden konnten. Das Geld für die Hilfen kommt zwar vom Bund, die Prüfung der Anträge und die Auszahlung ist allerdings Aufgabe der Bundesländer.

Die Zahlung der Novemberhilfen startete sogar erst im Januar. Dabei hatte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) noch zu Beginn des zweiten Lockdowns gesagt, die Hilfe seien "unmittelbar, massiv, schnell und unbürokratisch". Für viele Unternehmer dürfte das rückblickend nach einem schlechten Witz klingen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Situation für viele Unternehmen dramatisch

Zwar hatten sie pauschale Abschlagszahlungen erhalten, doch die waren auf eine Höhe von 50.000 Euro begrenzt. Wie viele Unternehmen einen Antrag gestellt haben, ist nicht ganz klar. Beantragt wurden bislang aber Hilfen in Höhe von knapp vier Milliarden Euro. 1,55 Milliarden Euro davon wurden über die Abschlagszahlungen bislang überwiesen. Durch die Dezemberhilfen können Unternehmen, die von der Schließung besonders betroffen waren, jetzt bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 erhalten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

„Weiß nicht, wie ich die Miete bezahlen soll“

Viele Menschen warten dringend auf die Hilfen. Vor wenigen Tagen verbreitete sich ein Video der Dortmund Friseurin Bianka Bergler rasant im Netz. Sie klagt, dass sie kaum noch Geld hat, ihre Angestellten auf ihren Lohn warten und sie die Miete nicht mehr zahlen kann. Im Interview mit RTL sagt sie: "Ich bin faktisch pleite, ich bin pleite. Ich habe noch 20 Euro im Portemonnaie."

Wir haben Kanzleramtschef Helge Braun das Video der Friseurin gezeigt und gefragt, was er dazu sagt. Er hat versprochen, sich zu kümmern. Seine ganze Antwort sehen Sie im Video.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Corona – Die 2. Welle
Ischgl – Corona-Skandal in Österreich
Corona-Denunzianten – Blockwarte oder Lebensretter
Was wir aus der Krise lernen
Corona – Vom Virus zur globalen Bedrohung
Stunde Null – Wettlauf mit dem Corona-Virus