Deutschland und Taiwan vereinbaren Häftlingsabkommen

06. November 2013 - 20:31 Uhr

Als erstes europäisches Land hat Deutschland mit Taiwan ein Abkommen getroffen, das erlaubt, Strafhäftlinge aus dem jeweils anderen Land zur Strafverbüßung in die Heimat abzuschieben. Das Abkommen wurde in Taipeh unterzeichnet.

Damit können sieben Deutsche, die in Taiwan wegen Drogenschmuggels verurteilt wurden, nach Deutschland gebracht werden. Umgekehrt sitzen mehr als ein Dutzend Taiwanesen in deutschen Haftanstalten ein. Der erste Transfer soll Ende 2014 möglich sein.