Bald dürften sich mehr Touristen aus China, Indien oder Brasilien um deutsche Sehenswürdigkeiten wie Schloss Neuschwanstein oder den Kölner Dom scharen. Vor allem in Asien gelten Reisen nach Europa als Statussymbol - und trotz ihrer meist kurzen Reisen geben Chinesen in Deutschland viel Geld aus. Diese Touristen werden ein wichtiger Umsatzbringer sein, sagte Petra Hedorfer, Chefin der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). "Die höchsten Zuwachsraten erwarten wir in den kommenden Jahren aus den BRIC-Staaten, die zumeist knapp zweistellig wachsen werden".