Außenminister Heiko Maas:

Deutschland beteiligt sich nicht an einer Militärmission im Golf

Die USA hatten Deutschland gebeten, sich an der  Hormus-Mission zu beteiligen.
Die USA hatten Deutschland gebeten, sich an der Hormus-Mission zu beteiligen.
© dpa, Jacob Milham, lof jai

31. Juli 2019 - 18:17 Uhr

Klare Absage vom deutschen Außenminister

Bundesaußenminister Heiko Maas hat einer deutschen Beteiligung an einer von den USA geführten Militärmission in der Straße von Hormus eine klare Absage erteilt. "An der von den USA vorgestellten und geplanten Seemission wird sich die Bundesregierung nicht beteiligen", sagte Maas am Mittwoch in Warschau. Deutschland wolle keine militärische Eskalation und setze weiterhin auf Diplomatie. "Wir befinden uns da in enger Abstimmung mit unseren französischen Partnern", sagte Maas.

USA baten Deutschland um Hilfe

Die USA versuchen bereits seit Wochen, Unterstützung für ihre Militärmission "Operation Sentinel" zu bekommen. Die Amerikaner wollen Handelsschiffe in der Straße von Hormus im Persischen Golf vor iranischen Angriffen schützen. Sie baten mehrere Bündnispartner, darunter Deutschland, um eine Beteiligung an der Militärmission. In Deutschland stießen diese Pläne auf große Skepsis.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer erklärte bereits vor Maas' Absage, dass Deutschland und die Europäer im Gegensatz zu den USA am Erhalt des internationalen Atomabkommens mit dem Iran interessiert sind. Deutschland setze alles daran, dass es zu einer diplomatischen und friedlichen Lösung mit dem Iran komme und dass der Vertrag zur Verhinderung einer iranischen Atombombe eingehalten werde.