Deutschland bekommt mehr Babys

Überraschung: In Deutschland kamen 20.000 Babys mehr auf die Welt als im Vorjahr.
Überraschung: In Deutschland kamen 20.000 Babys mehr auf die Welt als im Vorjahr.
© picture-alliance/ ZB, Patrick Pleul

22. Juni 2018 - 14:50 Uhr

20.000 Babys mehr als im Vorjahr

Wenn bisher über Geburten in Deutschland geschrieben wurde, dann doch meist über ihren Rückgang. Doch Überraschung: In diesem Jahr sind in den ersten neun Monaten schon 20.000 Babys mehr auf die Welt gekommen als im Vergleichzeitraum 2009. Das entspricht einem Plus von 3,6 Prozent., berichtet die 'Süddeutsche Zeitung' unter Berufung auf die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Ein derart großer Zuwachs sei im gesamten vergangenen Jahrzehnt nicht feststellbar gewesen. Zwischen Januar und September kamen etwa 510.000 Kinder zur Welt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 492.000 Kinder gewesen.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) freue sich über jede Geburt, sagte ihre Sprecherin Stefanie Augter. Die endgültige Gesamtzahl für das Jahr 2010 werde aber erst im August kommenden Jahres vorliegen. "Wenn sich alles bewahrheitet, dann freut sich unser Haus natürlich." Zuvor wolle man allerdings die Zahlen nicht kommentieren.

Die Sprecherin verwies allerdings auf Umfragen, denen zufolge der Kinderwunsch bei Paaren zugenommen habe - trotz der wirtschaftlichen Entwicklung. Auch sei man überzeugt, dass man mit dem Elterngeld und dem Ausbau der Kinderbetreuung den richtigen politischen Weg eingeschlagen habe.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Geburten in Deutschland auf ein Rekordtief gesunken. Nach Angaben des Statistische Bundesamts in Wiesbaden kamen 2009 rund 665.000 Kinder zur Welt, etwa 17.000 weniger als im Vorjahr und nicht einmal halb so viele wie im Geburten-Rekordjahr 1964.

Mia und Leon am beliebtesten

Die meisten Babys werden von ihren Eltern übrigens Mia oder Leon genannt. Auf den nächsten Plätzen folgen Hanna und Lena bei den Mädchen sowie Lukas und Ben bei den Jungen. Mia und Leon führten bereits vor einem Jahr die Hitliste der beliebtesten Vornamen an und haben ihren Vorsprung 2010 noch ausgebaut, teilte der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld mit.

Er hat in diesem Jahr mehr als 140.000 Geburtsmeldungen aus rund 390 Standesämtern ausgewertet und damit ein gutes Fünftel der Geburten in Deutschland erfasst. Eine offizielle Statistik über Vornamen gibt es nicht; eine ähnliche Liste der beliebtesten Vornamen der Gesellschaft für deutsche Sprache beruht ebenfalls auf Stichproben.