Deutschland 83: Die erste riskante Spionageaktion für Martin

18. Dezember 2015 - 11:57 Uhr

Was bisher geschah

Bei "Deutschland 83" wird der DDR-Soldat Martin Rauch als Spion in die Bundeswehr eingeschleust. Als Moritz Stamm soll er wichtige Dokumente und Informationen zur Planungen der Pershing-II-Stationierung und die Vorbereitungen des NATO-Manövers "Able Archer" beschaffen.

Sein zweiter Auftrag führt Moritz Stamm nach Bonn zu einer Sicherheitskonferenz. Kaum ist er dabei, die Annehmlichkeiten eines Westhotels zu entdecken, wird ihm auch schon von Nina (Lena Lauzemis) die zentrale Rolle in einer hoch riskanten Spionageaktion übergeben. Er soll aus dem Safe des NATO-Chef-Analysten Henrik Mayer (Jens Albinus) einen geheimen Sicherheitsreport stehlen.

Als Gegenleistung verlangt Moritz, dass seine Mutter Ingrid (Carina Wiese) eine dringend benötigte Nierentransplantation bekommt und er seiner Freundin Annett (Sonja Gerhardt) einen Brief schreiben darf. Diese lässt sich, ausgelöst durch die lange unerklärte Abwesenheit von Moritz, auf eine Affäre mit ihrem Kollegen Thomas (Vladimir Burlakov) ein. Außerdem erhält sie Besuch von Moritz' Tante Lenora, die sie um einen großen Gefallen bittet.

Probleme für DDR-Spion Martin Rauch

Unterdessen wird Moritz' Zeitplan von General Edel (Ulrich Noethen) gründlich durchkreuzt, als dieser ihn zusammen mit Alex in privater Mission nach Köln schickt, um seine Tochter Yvonne (Lisa Thomaschewsky) aus der Bhagwan-Kommune nach Hause zu verfrachten. Als Moritz dann endlich wieder am Hotel ankommt, wird er mit noch größeren Problemen konfrontiert.