Deutscher Filmpreis wird verliehen

Lola-Trophäen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

24. April 2020 - 3:00 Uhr

Der Deutsche Filmpreis wird wegen der Corona-Pandemie diesmal in ungewohnter Form verliehen. Anstelle einer großen Gala ist am heutigen Freitagabend eine Fernsehshow im Ersten geplant. Mit elf Nominierungen geht die Literaturverfilmung "Berlin Alexanderplatz" als einer der Favoriten ins Rennen.

Auch andere Filme sind mehrfach vorgeschlagen. Das Drama "Systemsprenger" über ein als schwierig geltendes Mädchen etwa kommt auf zehn Nominierungen in neun Kategorien. Die Lolas sind die wichtigste nationale Auszeichnung der Filmbranche. Sie sind mit insgesamt fast drei Millionen Euro für neue Projekte dotiert.

Schauspieler Edin Hasanović ("Skylines") wird den Abend moderieren. Mehrere Prominente sollen zugeschaltet werden, wie die Deutsche Filmakademie angekündigt hatte. Ihre Mitglieder stimmen ähnlich wie bei den Oscars in den USA über die Preisträger ab. Im vergangenen Jahr hatte "Gundermann" die Lola als bester Spielfilm gewonnen.

Quelle: DPA