16. Januar 2016 - 13:23 Uhr

RTL wurde in 3 Kategorien mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet

Die Mediengruppe RTL Deutschland gewann bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2016 in Düsseldorf 6 Trophäen.

Deutscher Fernsehpreis 2016: Jonas Nay wurde für seine als junger West-Spion in der international gefeierten und bereits preisgekrönte RTL-Serie „Deutschland 83“ (UFA Fiction) ausgezeichnet
Jonas Nay wurde für seine als junger West-Spion in der international gefeierten und bereits preisgekrönte RTL-Serie „Deutschland 83“ (UFA Fiction) ausgezeichnet
© dpa, Henning Kaiser

Bei der Verleihung des von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestifteten Deutschen Fernsehpreises 2016 in den Düsseldorfer Rheinterrassen durften sich die Sender der Mediengruppe RTL am heutigen Abend über insgesamt 6 Preise freuen.

RTL wurde in 3 Kategorien mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

In der Kategorie "Bester Schauspieler" wurde Jonas Nay für seine Rolle als junger West-Spion in der international gefeierten und bereits preisgekrönte RTL-Serie "Deutschland 83" (UFA Fiction) ausgezeichnet.

Beste Moderation Unterhaltung

Deutscher Fernsehpreis 2016: RTL wurde in drei Kategorien ausgezeichnet
© Beste Moderation Unterhaltung: Barbara Schöneberger für die Moderation von 'Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen Alle' Foto: RTL / Willi Weber

Die Moderatorin der Preisverleihung Barbara Schöneberger erhielt in der Kategorie "Beste Moderation Unterhaltung" eine Trophäe für ihre Moderation der RTL-Show "Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen ALLE".

Der Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises 2016 geht an den Journalisten und Schriftsteller Günter Wallraff. Der heute 73-Jährige hat sich in seinem über 50-jährigen Berufsleben um den investigativen Journalismus in Deutschland verdient gemacht und undercover in verschiedenen Rollen zahlreiche Missstände vornehmlich in der Arbeitswelt aufgedeckt.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung herausragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Anders als in den Vorjahren, fand die diesjährige Verleihung im Rahmen eines Branchentreffens statt, das nicht im Fernsehen übertragen wird. Darauf hatten sich die Stifter Frank Hoffmann (RTL), Tom Buhrow (WDR), Thomas Bellut (ZDF) und Kaspar Pflüger (SAT.1) verständigt. Die Federführung für den neu aufgestellten Fernsehpreis lag im Jahr 2016 bei RTL. Über die Preise entschied eine elfköpfige, unabhängige Jury unter der Leitung von Lutz Carstens, Chefredakteur TV Spielfilm.