23. April 2019 - 8:38 Uhr

Gemeinsame UN-Resolution geplant

Der Außenminister Heiko Maas möchte zusammen mit dem Hollywood-Star Angelina Jolie gegen sexuelle Gewalt in Krisengebieten arbeiten. Schon vor etwa einem Monat trafen sich die beiden und Maas lobte Jolies mitgegründete Kampagne gegen sexuelle Gewalt. Mit einer gemeinsamen Resolution wollen sie die Ermittlungsmöglichkeiten für diese Straftaten verbessern und internationale Normen stärken.

Deutschland nutzt den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat

Am Montag schilderten Jolie und Maas in einem gemeinsamen Gastbeitrag in der "Washington Post", welche schlimmen Schicksale Frauen in Krisenländern drohen. Zu oft würden die Täter aber ungestraft davon kommen. Was Jolie und Maas in ihrem Beitrag noch ansprechen, sehen Sie im Video oben.

Deutschland will den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat nutzen, um eine neue Resolution zu verabschieben. Darin sollen auch Konsequenzen gegen diejenigen festgehalten werden, die Gewalt gegen Frauen gut heißen oder fördern.

Angelina Jolie arbeitete schon mit anderen Außenministern zusammen

Seit Jahren kämpft Angelina Jolie gegen sexuelle Gewalt in Kriesengebieten. Für die UN-Flühtlingsorganisation UNHCR ist sie seit vielen Jahren tätig und wurde 2012 auch als Sonderbotschafterin ernannt. Schon früher arbeitete der Hollywood-Star mit dem britischen Außenminister William Hague zusammen.