Tragisches Unglück in Österreich

Deutscher (56) stürzt beim Wandern in den Tod

© imageBROKER

21. Juli 2019 - 9:28 Uhr

Die Männer stiegen vom 2.533 Meter hohen Widderstein ab

Ein 56 Jahre alter Mann aus Deutschland ist bei einem Wanderausflug in Österreich gestorben. Er war mit zwei anderen Männern dabei, vom 2.533 Meter hohen Widderstein unweit der deutschen Grenze abzusteigen, teilte die österreichische Polizei am Samstagabend mit. 

Der 56-Jährige verlor offenbar die Kontrolle

"Beim Abstieg kletterte ein Wanderer im Fels ab, während zwei Bergsteiger in einer mit Altschnee bedeckten Rinne abwärts rutschten", heißt es in der Mitteilung. Dabei habe der 56-Jährige die Kontrolle verloren und stürzte ab. Seine Leiche wurde mit einem Hubschrauber geborgen.

Mehrere tödliche Wanderunfälle

In den vergangenen Wochen sind bereits mehrfach deutsche Urlauber beim Wandern in den Alpen zu Tode gekommen. Eine 23-jährige Frau aus Berlin war am Donnerstag in den bayerischen Alpen aus großer Höhe abgestürzt und gestorben. Sie war auf einem kleinen alpinen Steig unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

Anfang Juli war ein 55-jähriger Mann beim Bergsteigen in Tirol ums Leben gekommen. Der Mann war am Samstag mit einem weiteren Mann im Steinseegebiet in den Lechtaler Alpen unterwegs, wie die österreichische Polizei berichtete. Dabei sei der 55-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache abgestürzt.