7. August 2018 - 18:57 Uhr

Die beliebte DIY-Verkaufsplattform DaWanda macht dicht

Diese Nachricht dürfte Fans von selbstgemachtem Schmuck, Accessoires und Deko ganz schön traurig stimmen. Das Handelsportal DaWanda macht Ende August dicht! Das teilte das Unternehmen in Berlin mit. Zwölf Jahre lang diente die Seite als Marktplatz für handgemachte Produkte, vor allem Kleinunternehmen und Hobby-Künstler boten dort ihre Ware an.

Verkäufer und Kunden sollen zu US-Portal Etsy wechseln

"Wir mussten uns zunehmend eingestehen, dass es uns alleine nicht gelingen wird, das Wachstum weiter voran zu treiben", begründet Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin von Dawanda, die Entscheidung. Dennoch habe Dawanda dazu beigetragen, handgemachte Produkte als neue Kategorie im Onlinehandel zu etablieren. Von dem Aus sind auch 150 Festangestellte betroffen, für sie hat das Unternehmen ein Abfindungspaket geschnürt.

Doch wie geht es jetzt für die 70.000 aktiven Verkäufer und zwei Millionen Käufer weiter? Ihnen wird ein Wechsel zur US-Plattform Etsy nahegelegt, der Umzug soll kostenlos sein. Auch bei Etsy können Kleinunternehmen oder Privatpersonen selbstgemachte Produkte, Künstlerbedarf und Vintage-Artikel anbieten. Ab Ende August werden die Besucher von Dawanda direkt zu Etsy umgeleitet, das US-Unternehmen ist seit 2010 in Deutschland aktiv.

Hier finden Sie in Zukunft Unikate und Handgemachtes

Wer neben "etsy.com" noch andere Alternative für selbstgemachte Produkte sucht, der wird hier fündig:

  • Amazon Handmade
  • Palundu
  • Dohero