Deutsche misstrauen US-Internetanbietern

14. November 2013 - 8:30 Uhr

Die große Mehrheit der Deutschen hat kein Vertrauen in US-Internetanbieter. Nur neun Prozent geben an, dass sie ihre persönlichen Daten dort gut aufgehoben sehen, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) nach einer repräsentativen Umfrage unter 2.000 Verbrauchern mitteilte. Mehr Vertrauen genießen europäische Internet-Anbieter. Aber auch hier wiegen nur 21 Prozent ihre Daten in Sicherheit.

Zum Vergleich: Bei Ärzten fühlen 89 Prozent der Deutschen ihre persönlichen Angaben in guten Händen, bei kleinen Einzelhändlern sind es 80 Prozent. Die Aufzeichnung der privaten Kommunikation am Telefon oder im Internet missbilligen beinahe 70 Prozent - selbst wenn dadurch Verbrechen verhindert werden können. Auf noch mehr Ablehnung stößt die ungefragte Verwendung der eigenen Daten für Werbezwecke. Mehr als 60 Prozent wollen im Internet außerdem keine zugeschnittenen Suchergebnisse und personalisierte Werbung.