Deutsche horten 124 Millionen alte Handys

Viele Menschen haben mindestens ein altes Handy zuhause.
© Getty Images/iStockphoto, sylv1rob1

05. Januar 2020 - 16:50 Uhr

Sie taugen noch als Wecker oder Überwachungskamera

Die Deutschen trennen sich nur ungern von ihren alten Telefonen. Laut einer Umfrage des Digitalverbandes 'Bitcom' gibt es in Deutschlands Haushalten derzeit sage und schreibe 124 Millionen alte Smartphones oder Handys, die nicht mehr im Gebrauch sind. Wahnsinn!

Besser als aufbewahren wäre Recycling

Die Zahl hat stark zugenommen. 2010 waren es nur 72 Millionen Geräte, noch 2015 erst 100 Millionen. Da viele Menschen immer das aktuellste Smartphone besitzen wollen – sei es wegen einer längeren Akkulaufzeit, mehr Speicherkapazität, einer besseren Kamera oder schnellerem Laden – werden alte Geräte relativ häufig gegen neue ausgetauscht.

80 Prozent aller Bundesbürger über 14 haben laut Bitkom mindestens ein unbenutztes Gerät zu Hause. Weiterverkauft werden wenig. Weggeworfen noch weniger. Wer einen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte, sollte sein altes Gerät zum Recyceln geben (etwa über kommunale Entsorger oder große Mobilfunkanbieter), denn Handys enthalten wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kobalt.

Vor der Weiter- oder Rückgabe alter Handys sollten Nutzer private Daten wie das Adressbuch, Nutzerprofile von sozialen Netzwerken, Online-Banking-Zugänge oder auch Fotos und Videoclips löschen. Am einfachsten ist es, alle Nutzerdaten des Telefons über entsprechende Funktionen ('Zurücksetzen des Gerätes') komplett zu löschen, rät der Verband.

Mit etwas Kreativität und Phantasie lassen sich für das alte Handy aber einige Einsatzmöglichkeiten finden. In unserem Video zeigt Ihnen RTL-Reporter Kai Räuker, wie Sie die Geräte als einfache Überwachungskamera nutzen oder eine Art lustige Discokugel daraus machen.