Deutsche Hockey-Damen mit 1:2 Vierte bei Hallen-EM

26. Januar 2020 - 13:01 Uhr

Titelverteidiger Deutschland hat die Hallenhockey-EM der Damen in Weißrussland als enttäuschender Vierter beendet. Einen Tag nach der 2:5 (2:2)-Niederlage in der Vorschlussrunde gegen den Gastgeber musste sich die stark verjüngte DHB-Auswahl am Sonntag bei der Europameisterschaft in Minsk im kleinen Finale Tschechien 1:2 im Penaltyschießen geschlagen geben. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (2:1) gestanden. Es ist bei der 20. Hallen-EM erst das zweite Mal nach 2016, dass die DHB-Auswahl nicht in den Medaillenrängen landete.

Die Tore der Hamburgerin Benedetta Wenzel und der Mannheimerin Charlotte Gerstenhöfer reichten für die in der Vorrunde von Sieg zu Sieg geeilten Deutschen im kleinen Finale nicht, um wenigstens Bronze zu holen. Die Tschechinnen, die zum EM-Auftakt beim 1:4 chancenlos waren gegen die auch diesmal überlegenen deutschen Damen, hatten im Shootout die besseren Nerven. Anschließend standen sich im Minsker EM-Finale noch Gastgeber Weißrussland und die Niederlande gegenüber.

Quelle: DPA