Wenn man sich zu nahekommt, piept’s!

Corona-Schlüsselanhänger warnt vor zu wenig Abstand

03. Juni 2020 - 16:57 Uhr

Mindestabstand einhalten leicht gemacht

Abstand halten – das ist das wirksamste Mittel, um das Corona-Virus einzudämmen. Bei gutem Wetter und geöffneten Biergärten fällt vielen Menschen der Mindestabstand aber zunehmend schwerer. Lösen will dieses Problem eine Firma aus dem hessischen Fulda: Die Entwickler dort haben einen Corona-Abstandswarner entworfen. Wie der kleine Schlüsselanhänger bei unserem Praxistest im Biergarten abschneidet, zeigen wir im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

So funktioniert der Abstandswarner

Der Schlüsselanhänger der Firma "ESG Mobility" ist mit einem Sensor ausgestattet. Er meldet, wenn ein Träger eines anderen Anhängers näherkommt, als es der Mindestabstand erlaubt. Ein kurzer Signalton erinnert den Träger dann daran, die Abstandsregel einzuhalten. Die Verwendung erfolgt anonym. Es werden keine persönlichen Daten gesammelt oder ausgetauscht.

Mietmodell: Corona-Warner für 50 Cent pro Tag

"Wir glauben, es ist ein wichtiges Qualitätssicherungsinstrument, wenn Sie nach einer Veranstaltung oder nach einem Fußballspiel messen können, wie viele Unterschreitungen es gegeben hat und können dann entscheiden: Kann ich für die nächste Veranstaltung mehr oder weniger Leute reinlassen", sagt Geschäftsführer Jörg Ohlsen. Aktuell wird an dem Prototypen gearbeitet, in drei Wochen soll das Produkt dann auf den Markt kommen. Zunächst werden die Schlüsselanhänger vermietet – circa 50 Cent pro Tag soll er dann kosten.

Konzerte, Kitas und Theater könnten profitieren

Ausgegeben am Eingang von Konzerten, Kinos oder Theatern könnten zum Beispiel Veranstalter sicherstellen, dass die Abstandsregel eingehalten wird. Am Ende des Besuchs werden die Schlüsselanhänger wieder abgegeben, desinfiziert und wiederverwendet – so der Plan. Von dieser Idee könnten laut "ESG Mobility" auch besonders Kitas profitieren. Denn: Gerade den Kleinsten fällt es häufig schwer, Abstand zu Freunden und Erziehern zu wahren. Mit einem kleinen Pieps-Ton zur Erinnerung könnte das in Zukunft besser laufen.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Wie verändert die Krise das soziale Miteinander? Viele Menschen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Andere kontrollieren ihre Mitmenschen. Sehen Sie hierzu "Corona-Denunzianten - Blockwarte oder Lebensretter?"