2019 M02 9 - 12:09 Uhr

Erster Staffelsieg nach mehr als einem Jahr

Bei minus 18 Grad haben die deutschen Biathletinnen zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr eine Weltcup-Staffel gewonnen. Die Männer waren nicht ganz so erfolgreich.

Platz 1 trotz schwacher Schießleistung

Die deutschen Biathletinnen haben in Canmore den ersten Staffelsieg seit über einem Jahr eingefahren und eine perfekte Generalprobe für die WM gefeiert. Das deutsche Quartett mit Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand, Denise Herrmann und Laura Dahlmeier leistete sich zwar eine Strafrunde und zwölf Nachlader, hatte im Ziel nach 4x6 k aber 30,2 Sekunden Vorsprung vor Norwegen. Bei Temperaturen von minus 18 Grad ging der 3. Platz an Frankreich. Als Schlussläuferin musste Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier bei widrigen Bedingungen nach dem letzten Schießen in die Strafrunde.

Das Weltmeisterinnen-Quartett des Deutschen Skiverbandes hatte zuletzt im Januar 2018 in Ruhpolding ein Rennen gewonnen. Im vierten Staffelwettbewerb des Winters war es zugleich der dritte Podestplatz. Damit gehören Dahlmeier und Co. bei der WM vom 7. bis 17. März in Östersund/Schweden wieder zum Kreis der Favoritinnen.

Männer-Nachwuchs läuft auf Rang 4

Nicht ganz so rund lief es bei den Männern. Ohne drei Leistungsträger belegte die Staffel in der Besetzung Roman Rees, Erik Lesser, Philipp Nawrath und Johannes Kühn den 4. Platz.. Nach 4x7,5 km hatte das deutsche Team aufgrund schwacher Schießleistungen 2:48,6 Minuten Rückstand auf Sieger Norwegen. Platz 2 sicherte sich Frankreich vor Russland.