Nach Fund von 63 Babyleichen in Detroit: Mutter trauert um ihr Kind

Föten in Kühlschränken und Kisten versteckt

"Als ich nach Hause kam, öffnete ich die Urne und sagte meiner Schwester sofort, dass diese Asche nicht die meiner Tochter ist", erinnert sich Della Hughes. Sie hatte Recht. Etwas mehr als ein Jahr nach der Fehlgeburt dieser Mutter machte die Polizei in einem Bestattungsinstitut in Detroit im US-Bundesstaat Michigan eine schreckliche Entdeckung: Sie fand die Überreste von 63 Babys . Es war der zweite grausige Fund innerhalb weniger Tage.

Angehöriger verklagt das Bestattungsinstitut

"Ich habe Geld für meine Tochter bezahlt und ich will sie zurück", sagt Hughes. "Es bricht mir das Herz, dass Menschen zu so etwas fähig sind."

Die Ermittler fanden am Freitag bei der Durchsuchung des Bestattungsunternehmens Perry Funeral Home 36 Föten in Kisten und 27 weitere in Kühlschränken. "Ich bin fassungslos, mein Team genauso", sagte Polizeichef James Craig der Zeitung "Detroit News".

Zweiter Babyleichen-Fund in Detroit innerhalb weniger Tage

Bereits vor einer Woche hatte die Polizei in einem anderen Bestattungshaus in Detroit zehn Föten hinter einer Deckenverkleidung gefunden . Ob ein Zusammenhang besteht, ist unklar. Die Ermittlungen seien ausgeweitet worden, sagte Polizeichef Craig. Sie richteten sich auf möglicherweise nicht ausgefüllte Totenscheine, nicht beantragte Bestattungen und nicht eingeholte Genehmigungen von Eltern, die Föten zurückzuhalten.