2019 M01 13 - 15:36 Uhr

Gasleck schuld an der Explosion?

Bei einer schweren Explosion im Pariser Zentrum sind nach offiziellen Angaben vier Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um zwei Feuerwehrleute und eine spanische Touristin. Dutzende weitere Menschen wurden verletzt. Die Behörden gehen derzeit davon aus, dass ein Gasleck der Grund für den Vorfall ist.

Fernsehbilder zeigen massiven Feuerwehreinsatz

Fire burns at the site of an explosion at a bakery shop in Paris, France January 12, 2019, in this still image obtained from a social media video. David Bangura/via REUTERS THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT.
Schwere Explosion im Pariser Zentrum
© REUTERS, SOCIAL MEDIA, MOS

Die Explosion ereignete sich in einer Bäckerei im Zentrum von Paris. Ursprünglich war die Feuerwehr wegen des Austretens von Gas zu der Bäckerei gerufen worden, dann kam es zur Explosion und ein Feuer brach aus. Mehrere Gebäude wurden zerstört. Rund 100 Polizisten und knapp 200 Feuerwehrleute waren laut Innenminister im Einsatz. Die Explosion ereignete sich rund einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper.

"Ich habe mich gefragt, ob es ein Attentat gab"

Firemen work at the site of an explosion in a bakery shop in the 9th District in Paris, France, January 12, 2019 REUTERS/Benoit Tessier     TPX IMAGES OF THE DAY
Anliegende Bewohner werden aus ihren Wohnungen evakuiert.
© BENOIT TESSIER, MMA

Fernsehbilder zeigten dichten Rauch, der aus dem Gebäude drang. Die Glasscheiben in der Umgebung sind durch die Wucht der Explosion geborsten. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Ein Anwohner aus einem nahe gelegenen Haus sagte BFMTV: "Ich habe gespürt, wie mein Haus für eine oder zwei Sekunden in seinen Grundfesten schwankte. Ich habe mich gefragt, ob es ein Attentat gab, ich hatte ein bisschen Angst."

Die Behörden in Paris sind wegen angekündigter Demonstrationen der "Gelbwesten" in Alarmbereitschaft. Rund 5.000 Sicherheitskräfte sind in der Hauptstadt im Einsatz, um die Proteste abzusichern. Bei den Demonstrationen war es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Gewalt und Ausschreitungen gekommen. Besonders Paris war betroffen. Auch wegen des Terroranschlags von Straßburg vor einem Monat herrscht in Frankreich hohe Anspannung. Am 11. Dezember hatte ein Attentäter in der Innenstadt der elsässischen Stadt das Feuer eröffnet. Fünf Menschen starben, viele weitere wurden verletzt.