Was wollen die Täter mit den Tieren?

Einbrecher stehlen giftige Schlangen und 20 Vogelspinnen

Eine Python-Schlange blickt in Richtung des Fotografen. Foto: Paul Zinken/Archivbild
Eine Python-Schlange blickt in Richtung des Fotografen. Foto: Paul Zinken/Archivbild
© deutsche presse agentur

02. Dezember 2020 - 16:44 Uhr

Einbruch in Zoogeschäft im Harz

Gleich sechs Schlangen und zwanzig junge Vogelspinnen haben Einbrecher bei ihrem Beutezug in einem Zoogeschäft im Harz mitgehen lassen. Inzwischen steht fest: Fünf der sechs Schlangen sind giftig. Doch was wollen die Täter mit den Tieren und wie konnte es dazu kommen? Die Polizei ermittelt.

Gezielter Diebstahl?

Gewaltsam hebelten die Täter in der Nacht vom ersten auf den zweiten Dezember die Eingangstür zu einer Zoofachhandlung in Derenburg auf. Gezielt steuerten sie eine Vitrine an, in der sich eine etwa zwei Jahre alte Albino Python befand. Die Täter nahmen das Tier mit und brachen anschließend in einen weiteren abgeschlossenen Raum ein. In diesem bewahrte die Tierhandlung gleich mehrere Giftschlangen auf. Die Unbekannten öffneten offenbar gezielt eine der Vitrinen und ließen zwei Transportkisten mit insgesamt fünf ca. zwei bis drei Jahre alten und ca. 60 cm langen giftigen Hornvipern und 20 junge Vogelspinnen mitgehen. Anschließend flüchteten die Täter unbemerkt mitsamt ihrer tierischen Beute.

Polizei bittet um Mithilfe

Der Wert der Schlangen liegt bei fast 1300 Euro. Was die Täter mit den Tieren vorhaben, ist bisher nicht bekannt. Möglich wäre, dass sie die Tiere weiterverkaufen wollen. Nachdem der Einbruch bemerkt wurde, sicherte die Polizei Spuren. Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls im besonders schweren Fall eingeleitet und bitten um Mithilfe. Hinweise nimmt das Polizeirevier Harz in Halberstadt entgegen.


Quelle: DPA / RTL.de