RTL hat mehrfach abgeräumt

Der Wettergipfel 2019: And the winner is...

© Promedia

2. Dezember 2019 - 16:37 Uhr

Vom 14. bis zum 16. November fand im Stubaital in Tirol der 13. internationale Wettergipfel statt. Vor Ort waren Medien-Meterologen/-innen von 40 TV-Stationen aus 16 Ländern. Mit dabei waren unter anderem RTL und ntv, Puls4, Welt, Sat1, Prosieben, CeskaTV, Virgin Media TV Irland, ORF, MDR, ITV GB, RealFM, RTL Holland, RTL Kroatien, Polsat, TV2 DK.

Der „Wetter-Oscar“ für Eva Imhof, Bernd Fuchs und Björn Alexander

fuchs.jpg
Bernd Fuchs ist schon seit vielen Jahren bei Wind und Wetter für RTL und Wetter.de unterwegs.

Das Kölner Wetter-Ressort kann gut gelaunt auf einen sehr erfolgreichen Wettergipfel zurückblicken. Bei dem in drei Kategorien verliehenen Wetter-Award, quasi dem kleinen Wetter-Oskar, gab es direkt mehrere Platzierungen.

Unsere Wetterexperten haben es drauf

wettergipfel2
Björn Alexander macht seine Wetterreportagen für Wetter.de und NTV mit vollem Einsatz und oft bei kaltem und lausigem Wetter.

So ging der dritte Platz in der Kategorie Außenwetter an Eva ImhofBernd Fuchs belegte gleich zweimal Platz 3: einerseits bei den Auszeichnungen für die besten Studiowetterberichte, andererseits in der Kategorie für die besten Wetter-Reportagen. Björn Alexander gewann bei den Wetter-Reportagen sogar den Wettergipfel-Award.

Die zwei weiteren, heiß begehrten Awards gingen an Enric Agud Piqué (TV3 Catalunya) für sein Studiowetter und an Anders Brandt (TV2 Denmark) für das beste Außenwetter.