2018 M06 10 - 20:28 Uhr

Nadal siegt trotz Krämpfen in Finger und Schlagarm

Nur ein Finger an der Schlaghand hätte Rafael Nadal auf seinem Weg zum unglaublichen elften Grand-Slam-Triumph in Paris beinahe noch gestoppt. Als der Sandplatz-Dominator beim Stand von 6:4, 6:3 und 2:1 im Endspiel gegen Dominic Thiem plötzlich seinen linken Ringfinger nicht mehr bewegen konnte, ging ein Aufschrei durch das Stade Roland Garros. Die Bilder sahen furchtbar aus, doch Nadal biss auf die Zähne und gewann den dritten Satz trotz Krämpfen mit 6:2.

Nadals Rekorde für die Ewigkeit

Nach 2 Stunden und 42 Minuten verwandelte Nadal seinen fünften Matchball gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Österreicher Thiem, der dem Sandplatz-Patron in seinem ersten Grand-Slam-Finale in den entscheidenden Momenten nicht genug entgegenzusetzen hatte. Nadal riss die Arme nach oben und atmete tief durch. "Als der Arm und die Hand krampften, hab ich mir Sorgen gemacht", sagte der 'Matador' und lobte seinen Gegner: "Dominic ist ein fantastischer Herausforderer. Ich bin sehr sicher, dass er in den nächsten Jahren noch öfter hier stehen wird."

Einzigartige Serie in Paris

TMan mag kaum hinschauen: Rafael Nadal kann im dritten Satz die Finger kaum noch bewegen
Man mag kaum hinschauen: Rafael Nadal kann im dritten Satz die Finger kaum noch bewegen
© REUTERS, PASCAL ROSSIGNOL, RC

Mit der Wiederholung seines Triumphs aus dem Vorjahr baut der 32 Jahre alte Nadal weiter an seinem eigenen Denkmal. Insgesamt ist es sein 17. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier, zudem verteidigte der Spanier die Führung in der Weltrangliste. Seine einzigartige Bilanz in Paris verbesserte Nadal auf 86:2-Siege - ein Grand-Slam-Rekord für die Ewigkeit.

Nadal jagt Federers Grand-Slam-Rekord

Eine Bestmarke jagt Nadal allerdings noch: Roger Federer hat mit 20 Grand-Slam-Triumphen noch drei mehr auf dem Konto als sein Dauerrivale. Federer hatte zugunsten der in der kommenden Woche beginnenden Rasen-Saison mit dem Saisonhöhepunkt in Wimbledon (2. bis 15. Juli) auf eine Teilnahme an den French Open verzichtet.