Der Tag nach der Türkei-Wahl: Wieso sind so viele begeistert von Erdogan?

25. Juni 2018 - 22:53 Uhr

Erdogan ist der neue und alte Sieger - aber warum?

Recep Tayyip Erdogan hat es geschafft. Er ist erneut zum Präsidenten der Türkei gewählt worden. Mehr noch: Er ist auf dem Höhepunkt seiner Macht angelangt. 52 Prozent der türkischen Wähler stehen hinter ihm. Auch unter Deutschtürken hat Erdogan noch immer viele Unterstützer: 720.000 von ihnen machten ihr Kreuz hinter seinem Namen. Das sind zwei Drittel der in Deutschland abgegebenen Stimmen. Dabei zeigten Prognosen vor der Wahl, dass es knapp werden könnte. Woher also rührt Erdogans Erfolg?

"Wir bestimmen in der Türkei, wie es weitergeht."

Kerim Öztürk ist Friseur aus Essen, hat selbst nicht gewählt, kann aber nachvollziehen, wieso so viele den umstrittenen Präsidenten lieben: "Wir bestimmen in der Türkei, wie es weitergeht. Wir werden uns nicht von den westlichen Ländern leiten lassen." Dies sei die Motivation vieler, die Erdogan unterstützen. 

Außerdem war es Erdogan, der das Wahlrecht für Auslandstürken einführte. Er gab etwa Deutschtürken eine Stimme. "Die Türkeistämmigen in Deutschland erleben die Entwicklungen in der Türkei im positiveren Licht und das schreiben sie Erdogan zu", weiß Türkei-Experte Dr. Yasar Aydin.

Unsere Reporterin Kavita Sharma erlebte den Wahlkampf in der Türkei selbst. Für sie zeigte sich die Opposition in diesem Wahlkampf geeint. Trotzdem setzten sich Erdogan-Anhänger am Ende durch. Ihr Fazit zur Türkei-Wahl sehen Sie im Video.