Erster zu kalter Frühling seit 2013

Der Frühling ohne Frühling - was für ein mieses Frühjahr

14. Mai 2021 - 9:12 Uhr

Da war gar kein ein stabiles Frühlingshoch dabei

Erinnern wir uns an den Frühling 2021, dann erinnern wir uns an diesen Fröstel-April. Das war ja echt die totale Katastrophe. Pandemie, wir sollen rausgehen, aber da ist es die ganze Zeit bitterkalt. Nachtfröste ohne Ende, die Gärtner betrauern ihre erfrorenen Tomaten und selbst Sport im Freien ist nur was für die ganz Harten. Kaum einmal gab es so Tage wie Ende März, als wir die Sommermarke knackten. Oder Muttertag, der Ein-Tages-Mini-Sommer…

Nein, unter dem Strich wird dieses Frühjahr wohl zu kalt ausfallen. Vielleicht sogar so kalt wie noch gar nicht in diesem Jahrtausend. Der Mai hat noch gut zwei Wochen Zeit, daran etwas zu ändern, aber die aktuellen Prognosen sind nicht gerade sommerlich.

Da müssen wir schon auf den Frühling 1987 blicken

Nach einem starken Schneeschauer liegt am Mittag eine dünne Schneedecke in den Höhenlagen des Taunus rund um den Großen Feldberg.
Ein seltenes Bild: Schnee im Taunus am 7. Mai in Schmitten.
© imago images/Jan Eifert, Jan Eifert via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Der letzte zu kalte Frühling war 2013. Da allerdings war vor allem der März verantwortlich für den insgesamt zu kühlen Frühling, denn der hat den Schnitt richtig runtergehauen. Der März 2013 war nämlich satte 3,1 Grad zu kalt. Das konnten dann die recht durchschnittlichen Monate April und Mai nicht mehr wettmachen.

Aber so dauerhaft kalt wie derzeit war es damals nicht. Und blicken wir noch weiter zurück, dann sehen wir ziemlich lange nichts vergleichbar Kaltes. 2006 war der Frühling eine Spur zu kalt, aber wesentlich wärmer als das, was wir derzeit erleben. Wenn wir einen ähnlich kalten Frühling haben wollen wie den derzeitigen, müssen wir tatsächlich eher Richtung 1987 blicken.

Frühling von 1987 ist der Kälte-König der jüngeren Vergangenheit

Der März 1987 ist der Bibber-März schlechthin. Damals war es im Schnitt -0,4 Grad warm. Das muss man sich mal reintun: Der Tagesschnitt war unter 0. Uff. Damals folgte auf diesen unfassbar kalten März ein recht normaler April und wiederum ein sehr kalter Mai, was zur Folge hatte, dass der Frühling 1987 der Kälte-König der jüngeren Vergangenheit ist. Mal sehen, ob der Frühling 2021 den 87er Frühling toppen kann.

Wenn wir noch weiter zurückblättern, zeigt sich schon noch der ein oder andere sehr kalte Frühling in den Annalen. In den Jahren zwischen 1950 und 1970 waren solche Ereignisse recht normal. Dass wir nun erstmals wieder einen wirklich kalten Frühling erleben, ist ein klarer Hinweis auf den schnell fortschreitenden Klimawandel.

Nur Pfingsten kann den Frühling noch retten – hier die Prognose

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Auch interessant