Der beste Zeitpunkt fürs Weihnachts-Shopping

12. Dezember 2013 - 15:59 Uhr

Test: Schnell und stressfrei die Weihnachtseinkäufe erledigen

Das Weihnachtsgeschäft in den Innenstädten läuft im Dezember auf Hochtouren. Vor allem in den großen Städten ist es rappelvoll. Aber gibt es einen besonders günstigen Zeitpunkt, an dem man schnell an seine Geschenke kommt? Um das herauszubekommen, hat RTL-Reporter Volker Schweikardt zu drei verschiedenen Tageszeiten eingekauft: Mittwochmittag, Samstagfrüh und Samstagnachmittag.

Weihnachts-Shopping
Schon alle Geschenke gekauft? Nein? Dann sollten Sie es am Samstagmorgen probieren.
© ZB, Bernd Wüstneck

Es ist Samstagmorgen, 10.00 Uhr. Auf der Einkaufsliste stehen fünf Geschenke. Der Klassiker, das Parfüm, ist schnell gekauft. Genau wie ein Buch. Nach nur 14 Minuten hat Volker seine ersten beiden Geschenke in der Tüte. Auch für eine DVD braucht er nur fünf Minuten. Doch langsam wird es voll in den Geschäften. Beim Kauf des vierten Geschenks ist es schon ziemlich kuschelig. Bis unser Reporter einen Spaßartikel gekauft hat, eine Brille mit der man auf Fotos nicht zu erkennen ist, sind dann auch schon insgesamt 30 Minuten rum. Jetzt noch schnell Geschenkpapier - und geschafft.

Fazit: 33 Minuten hat der Weihnachtseinkauf an einem Samstagmorgen gedauert.

Am Samstagnachmittag stürzt sich Volker wieder ins Getümmel. Parfum und Buch zu ergattern, ist jetzt schon ein echter Kampf. Bis der Reporter die DVD sein eigen nennen kann, ist schon über eine halbe Stunde vergangen. Die Schlangen an den Kassen werden immer länger. Für das Spaß-Geschenk steht er sechs Minuten an.

Überraschendes Ergebnis

Es gibt aber ein paar Shopping-Tricks, mit denen Sie vielleicht ein bisschen Zeit einsparen können. Was viele Kunden nicht wissen: Viele Geschäfte haben vor Weihnachten verlängerte Öffnungszeiten. Zwischen 20 und 22 Uhr kann man relativ entspannt einkaufen, sagt ein Händler. Mittlerweile ist es draußen dunkel und Volker muss sich jetzt noch zum Geschenkpapier durchschlagen. Fazit: Für seine Einkaufstour am Samstagnachmittag hat er am Ende insgesamt 78 Minuten gebraucht - und damit wesentlich länger als am Samstagmorgen.

Vier Tage später. Am Mittwochmittag geht Volker ein letztes Mal shoppen. Sein Ziel: Wieder die gleichen fünf Weihnachtsgeschenke in möglichst kurzer Zeit erstehen. Bis er sein erstes Geschenk, das Parfüm, in die Tasche packen kann, sind bereits 15 Minuten vorbei. Während er sich durch die Menschenmassen zu DVD, Spaßbrille und Geschenkpapier durchkämpft, vergeht die Zeit deshalb auch ziemlich schnell. Vor allem das Gewusel auf den Gängen hält auf.

Fazit: Am Ende dauert die Shoppingtour am Mittwochmittag eine Dreiviertelstunde.

Das Ergebnis überrascht: Samstagfrüh war Volker zehn Minuten schneller als Mittwochmittag. Am Samstagnachmittag hat er am längsten gebraucht: Fast eineinhalb Stunden! Wer entspannt shoppen will, muss am Wochenende wohl früh aufstehen.