RTL News>Sport>

Der Beste der Besten: Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic im ATP-Saisonfinale

Der Beste der Besten: Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic im ATP-Saisonfinale

23 Jahre nach Boris Becker: Zverev neuer ATP-König

Wahnsinn! Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic 6:4, 6:3 und ist mit seinen 21 Jahren der jüngste Gewinner des ATP-Saisonfinales. Nach 23 Jahren gewinnt mit ihm erstmals wieder ein Deutscher dieses Turnier. Das war zuletzt Tennis-Legende Boris Becker gelungen. Zverev ist auf dem besten Weg, in dessen Fußstapfen zu treten.

Wahnsinns-Tennis in London

Gegen den Weltranglisten-Ersten Djokovic konnte Zverev in einem Wahnsinns-Match von Beginn an sein Spiel durchziehen und in den entscheidenden Momenten punkten. Nach dem 4:4 breakte Zverev zum ersten Mal, in Satz zwei reichte es nach einem turbulenten Start (drei Breaks in Folge) sogar für zwei weitere Spielgewinne bei Djokovics Aufschlag.

Nach einer Stunde und 19 Minuten kam es dann zum Gänsehautmoment: Zverev brach auf dem blauen Untergrund zusammen und konnte es nicht fassen. Er hatte soeben das Turnier mit einem sensationellen Schlag gewonnen und den größten Triumph in seiner noch jungen Karriere eingefahren. Momente der puren Glücksgefühle.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Revanche fürs Gruppenspiel

Dabei standen die Chancen vor dem Spiel alles andere als gut. Im Gruppenspiel unterlag der 21-Jährige Djokovic deutlich, es war also Zeit für die Revanche - diese gelang vorzüglich. Im Halbfinale gegen Roger Federer hatte er bereits viel Mut getankt, gegen den Serben reichte es dann in nur zwei Sätzen für den ganz großen Coup. "Das ist mit Abstand der wichtigste Titel, den ich bisher gewonnen habe. Ich kann es kaum beschreiben, es ist unglaublich", ließ Zverev bei der Siegerehrung seinen Emtionen freien Lauf.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Applaus statt Pfiffen

Nach seinem Halbfinal-Sieg gegen Federer musste sich Zverev noch Pfiffe anhören , beim Final-Sieg gab es nur Standing-Ovations und Applaus. Auch sein Gegner, die Nummer eins der Welt hielt eine Lobeshymne auf Zverev: "Du hast so viel besser gespielt als im Gruppenspiel. Du bist noch immer so jung, du hast eine unglaubliche Karriere vor dir."

Auf Boris Beckers Spuren? "Interessiert mich nicht"

Tennis - ATP Finals - The O2, London, Britain - November 18, 2018   Germany's Alexander Zverev celebrates with the trophy after winning the final against Serbia's Novak Djokovic   Action Images via Reuters/Andrew Couldridge
Nach knapp 80 Minuten schlug seine ganz große Stunde
RC, Action Images via Reuters, ANDREW COULDRIDGE

Der letzte deutsche Saisonfinal-Sieger war auch gleichzeitig der letzte große deutsche Tennis-Star: Boris Becker. Viele vergleichen Zverev bereits mit der Tennis-Ikone, den 21-Jährigen interessiert das jedoch so lange nicht, "bis ich als erster Deutscher nach ihm Wimbledon gewinne". Ein kleiner Faux-Pas, Zverev vergaß hier Michael Stich, der 1991 zwei Jahre nach Becker als letzter Deutscher Wimbledon gewann. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Große Ziele für die Zukunft - doch jetzt wird erst einmal gefeiert.