RTL News>

Depressionen! Michael Phelps über die dunkelste Zeit in seinem Leben

Depressionen! Michael Phelps über die dunkelste Zeit in seinem Leben

Olympia-Schwimmer Michael Phelps
Um Ex-Olympia-Schwimmer Michael Phelps stand es zwischenzeitlich ziemlich schlimm.
picture alliance / AP Images

Michael Phelps: "Ich wollte nicht mehr leben"

Der ehemalige US-amerikanische Schwimmer Michael Phelps (33) kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken: Er gewann 28 olympische Medaillen, darunter 23 Mal Gold. Heute ist Phelps glücklich mit seiner Ehefrau Nicole (33) verheiratet und hat zwei Kinder. Doch nun gestand der Sportler, dass es eine sehr dunkle Zeit in seinem Leben gab, in der er "nicht mehr leben" wollte.

Er hat immer wieder mit Rückfällen zu kämpfen

Diese Zeit sei 2014 gewesen. Damals war er wegen überhöhter Geschwindigkeit und Trunkenheit am Steuer verhaftet worden. Im Anschluss daran begab er sich in Therapie. Er sei so depressiv gewesen, dass er nicht mal sein Zimmer verlassen wollte, sagte Michael Phelps in einem Interview mit der US-Sendung "Today". "Ich hatte keinerlei Selbstachtung mehr und um ehrlich zu sein, ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein", so der Profi-Schwimmer. Dennoch habe er nach einigen einsamen Tagen erkannt, dass es okay sei, sich Hilfe zu holen. Das habe sein Leben verändert.

Doch auch heute falle er von Zeit zu Zeit in ein Loch, aus dem er sich dann herauskämpfen müsse, so Phelps weiter. Der Olympia-Sieger hat bereits in vorangegangenen Interviews über seinen Kampf gegen Depressionen gesprochen. In einem Interview mit der Zeitschrift "Sports Illustrated" im Jahr 2015 sagte er zum Beispiel: "Ich war an einem wirklich dunklen Ort. [...] Ich lebte lange in einer Blase."

spot on news