Haben Sie Anzeichen?

Depression: Dieser Test kann helfen, sie zu erkennen

© Getty Images/iStockphoto, kitzcorner

12. Dezember 2019 - 12:47 Uhr

Leiden Sie an einer Depression?

Depressionen gehören zu den verbreitetsten Volkskrankheiten weltweit – und werden doch häufig unterschätzt. Es ist aber wichtig, die psychische Störung frühzeitig zu erkennen, da die Heilungschancen dann in der Regel am größten sind. Finden Sie mit unserem Selbsttest heraus, ob auch Sie möglicherweise betroffen sind.

Psychische Erkrankungen erkennen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) macht eine Depression in ihrer Definition an Symptomen wie Traurigkeit, geringem Selbstwertgefühl, Schuldgefühlen und allgemein fehlendem Interesse fest. Auch Appetitlosigkeit und eine verminderte Genussfähigkeit sowie Schlafstörungen und – oft damit einhergehend – Müdigkeit und Konzentrationsschwächen können Anzeichen für Depressionen sein.

Haben Sie die Vermutung, dass Sie depressiv sind? Die Symptome einer Depression bei sich selbst zu erkennen, ist nicht einfach. Unser Online-Test hilft Ihnen bei einer ersten Einschätzung. Er kann jedoch keine medizinische Diagnose stellen. Verstehen Sie das Ergebnis des Depressionstests daher als Anstoß für weitere Schritte auf dem Weg zur psychischen Gesundheit.

Keine Frage des Alters

Depressionen können in jedem Lebensalter auftreten, auch bei Kindern und Jugendlichen. Bei Betroffenen, die älter als 65 Jahre sind, spricht man von einer Altersdepression. Die psychische Störung kann über einen längeren Zeitraum hinweg oder auch in wiederkehrenden Phasen, sogenannten 'depressiven Episoden', auftreten. Je nach Ausprägung der Krankheit ist die Lebensqualität der Betroffenen mitunter sehr stark beeinträchtigt – nicht nur im Privat-, sondern auch im Berufsleben, denn eine Depression schränkt auch die Fähigkeit zu arbeiten ein.

Depressionen überwinden

Wenn Sie den Verdacht haben, an einer Depression zu leiden, ist es wichtig, dass Sie sich professionelle Hilfe holen. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen. Eine gute erste Anlaufstelle ist beispielsweise der Hausarzt. Je nach Fall kann er Sie entweder selbst behandeln oder an einen Facharzt überweisen. Auch die Art der Behandlung richtet sich nach der Ausprägung der Depression. So können etwa Medikamente, sogenannte Antidepressiva, oder eine Psychotherapie zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus gibt es viele Beratungsstellen, die Ihnen bei Depressionen zur Seite stehen. Sie können sie online, telefonisch oder persönlich vor Ort erreichen und sich vertrauensvoll an sie wenden, um über psychische Probleme zu sprechen.