Demonstrationen in Wiesbaden: Stadt begrenzt Teilnehmerzahl

16. April 2021 - 13:39 Uhr

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die Stadt Wiesbaden hat angesichts mehrerer angemeldeter Versammlungen am Samstag die erlaubte Teilnehmerzahl in der Innenstadt auf 2000 Menschen begrenzt. "Die Polizei wird die maximale Teilnehmerzahl am morgigen Tag aufmerksam im Blick haben und an der Stadtgrenze sowie den Autobahnabfahrten rund ein Dutzend Vorkontrollen einrichten", teilte die Polizei am Freitag mit. "Beim Erreichen der Höchstteilnehmerzahl werden anreisende Personen von den eingesetzten Beamtinnen und Beamten konsequent abgewiesen." Überregional anreisende Personen sollten dies laut Polizei bei ihren Planungen berücksichtigen.

Unter diese Regelung fällt auch die für Samstag angekündigte Demonstration gegen die Corona-Politik unter dem Motto "Demokratie bewahren, Existenzen retten". Die Landesvorsitzenden der Grünen, Sigird Erfurth und Philip Krämer, bezeichneten den Aufruf zur Demonstration einen Tag vor der zentralen Gedenkfeier für die Corona-Opfer als zynisch. Die Entwicklung auf den Intensivstationen sei dramatisch. "Wer dennoch zu Massenveranstaltungen aufruft, bei denen bewusst auf Gesundheitsvorkehrungen verzichtet wird, riskiert in der derzeitigen Situation die Überlastung unseres Gesundheitssystems und stellt sich außerhalb der gemeinsamen Verantwortung für unsere Gesellschaft", teilten die Landesvorsitzenden am Freitag mit.

Der Stadt zufolge ist die erlaubte Teilnehmerzahl der Kundgebung unter dem Motto "Demokratie bewahren, Existenzen retten" am Samstag auf 1000 Menschen begrenzt. Zudem seien mehrere Gegendemonstrationen angemeldet, teilte die Stadt auf ihrer Homepage mit. Aufgrund der zahlreichen Versammlungen könne es zu erheblichen Einschränkungen im Straßenverkehr kommen.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-230456/2

Quelle: DPA

Auch interessant