Ein Gentleman grollt und schweigt

Demi Moores Memoiren: Ashton Kutcher äußert sich zu den Vorwürfen

Demi Moore trennt sich von Ashton Kutcher
© dpa, Andrew Gombert

04. Oktober 2019 - 11:55 Uhr

Demi Moore erhebt in ihrer Biografie schwere Anschuldigungen gegen ihren Ex

Demi Moore (56) hat mit ihrer Autobiografie "Inside Out", die am 24. September erschienen ist, für viel Wirbel gesorgt. Darin offenbart die Schauspielerin unter anderem, dass ihr Ex-Mann Ashton Kutcher (41) sie mehrfach betrogen haben soll. Dieser hat nun auf die Anschuldigungen reagiert.

Der böse Tweet an Demi Moore war schon geschrieben

"Ich wollte einen wirklich bissigen Tweet abschicken. Dann sah ich meinen Sohn, meine Tochter und meine Frau und löschte ihn", schrieb Kutcher in einem ersten Tweet und fügte ein Herzchen-Emoji an. In einem kurz darauffolgenden Tweet zitiert Kutcher offenbar seinen Vater Larry: "Das Leben ist schön." In einer dritten Nachricht wird Kutcher dann wieder konkreter: "Um die Wahrheit zu erfahren, schreibt mir". Eine Telefonnummer, unter der er angeblich zu erreichen ist, liefert er gleich mit.

Ashton Kutcher und Demi Moore gaben sich 2005 das Jawort. Im Jahr 2011 folgte schließlich die Trennung, 2013 wurde die Ehe geschieden. Kutcher ist seit 2015 mit Schauspielkollegin Mila Kunis (36) verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder, Tochter Wyatt (4) und Sohn Dimitri (2).

Auch Ashtons "Two and a Half Men"-Co-Star hat was mit Demi Moore zu klären

Demi Moore behauptet in ihrer Biografie. dem damals 19-jährigen "Two and a Half Men"-Star Jon Cryer die Unschuld geraubt zu haben.
Demi Moore behauptet in ihrer Biografie. dem damals 19-jährigen "Two and a Half Men"-Star Jon Cryer die Unschuld geraubt zu haben.
© imago images / Future Image, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Nicht nur Kutcher findet in Demi Moores Autobiografie Erwähnung, sondern auch sein "Two and a Half Men"-Co-Star Jon Cryer (54). Er habe durch sie seine Jungfräulichkeit verloren und sie sei traurig, dass sie ihm diesen schönen Moment gestohlen hätte, erklärte Demi Moore im Buch. Auch Jon Cryer entschied sich für eine Reaktion via Twitter - und klärte die Sache auf: "Das Gute daran ist, dass sie sich nicht mehr schlecht fühlen muss, denn obwohl ich mir sicher bin, dass es absolut berechtigt war, aufgrund meines Könnens (und des verblüfften Ausdrucks auf meinem Gesicht) diese Annahme zu treffen: Ich habe tatsächlich meine Jungfräulichkeit in der High School verloren." In einem zweiten Tweet stellt er aber klar: "Ich bereue nichts."

Demi Moores erschütternde Lebensbeichte

spot on news