Verletzte im Krankenhaus

Delmenhorst: Feuerwehr rettet 42 Menschen und 4 Katzen aus brennendem Haus

9. September 2019 - 13:22 Uhr

Meterhohe Flammen und dichter schwarzer Rauch

In Delmenhorst (Niedersachsen) hat die Feuerwehr am Sonntagmorgen 42 Bewohner und vier Katzen aus einem brennenden Mehrfamilienhaus gerettet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus einem der Fenster. Vier Menschen mussten mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Aufnahmen der Rettungsaktion zeigen wir im Video.

Wärmebildkamera entdeckt vermisste Katze in den Flammen

Es ist kurz nach 7:00 Uhr, als die ersten Notrufe die Feuerwehr erreichen. Für die Bewohner ein großer Schock: "Leute aus dem Haus haben an meiner Tür geklopft und gesagt, dass es brenne", erzählt Hausbewohner Peter Ütrecht. "Ich habe dann meine Katzen gesucht und wollte raus, aber da war überall Rauch. Ich musste erst warten, bis die Feuerwehr das Treppenhaus gelüftet hatte. Meine zweite Katze habe ich erst nicht gefunden, aber die Feuerwehr kam dann mit einer Wärmebildkamera und hat sie schnell entdeckt."

Der Brand entstand laut Polizei in einem Haufen Sperrmüll, der in der Garage gelagert wurde. Während des Brandes und der Löscharbeiten konnten die Bewohner in einem bereitgestellten Linienbus unterkommen. Ihre Wohnungen sind bis auf weiteres unbewohnbar.