Mediziner arbeitete offenbar trotz Corona

Fünf Infizierte nach Arztbesuch, 275 in Quarantäne

16. September 2020 - 16:08 Uhr

Im Video: Arzt steckt Patienten mit Corona an

Im bayerischen Kreis Deggendorf hat ein Arzt offenbar Patienten behandelt, obwohl er selbst Corona-Symptome hatte. Der Arzt habe sich auf einer Party in Tschechien angesteckt. Sein Testergebnis soll er nicht abgewartet haben. Erst nach dem positiven Testergebnis ging er in Quarantäne. Die Folge: fünf infizierte Kontaktpersonen und 275 Personen in Quarantäne. 

130 Schüler in Quarantäne

Fünf Kontaktpersonen des Mediziners wurden offenbar positiv auf Covid-19 getestet. Und diese Personen sollen mit etwa 275 weiteren Menschen Kontakt gehabt haben. Sie alle müssen nun in Quarantäne. Die meisten sollen schon getestet worden sein, die Ergebnisse werden im Laufe der Woche erwartet. Darunter sind auch 130 Schüler. Was der Schuldirektor zu dem Vorfall sagt – im Video oben.

Schule musste wegen Corona-Vorfall schließen

Eine unter den positiv getesteten Kontaktpersonen: eine Schülerin der Realschule Schöllnach, die in die 10. Klasse geht. Ihre Mitschüler und diejenigen, die mit ihr im Bus gefahren sein könnten, mussten nun auch in Quarantäne. Die Schule blieb am Montag, 14. September, wegen des Vorfalls geschlossen. Seit Dienstag wird wieder unterrichtet. Die Schüler der 10. Klasse befinden sich weiterhin in Quarantäne.

"Normalerweise müssten alle Kontaktpersonen 14 Tage in Quarantäne. Wenn diese Testung der Schüler negativ abgeschlossen werden kann, kann man in diesem speziellen Fall die Quarantäne am Wochenende beenden", so Deggendorfs Landrat Christian Bernreiter im RTL-Interview. In dem Fall könnten die Schüler wieder ab Montag normal zum Unterricht. Bernreiter kündigte an, dass seine Behörde den Arzt bei der Staatsanwaltschaft anzeigen werde.