Deal abgeschlossen: Barack und Michelle Obama produzieren bald Filme, Serien und Dokus für Netflix

Barack und Michelle Obama: Der Ex-US-Präsident und seine Frau produzieren bald Filme, Serien und Dokus für Netflix
© REUTERS, Jim Bourg, SAV/HK

21. Mai 2018 - 21:10 Uhr

Netflix-Deal ist fix

Zuletzt war es eher ruhig um Barack Obama geworden, jetzt ist der Ex-US-Präsident zurück: Wie am Sonntag bekannt wurde, geht er gemeinsam mit der ehemaligen First Lady Michelle Obama eine mehrjährige Kooperation mit dem Streaming-Dienst Netflix ein. Für die Zusammenarbeit gründeten die Obamas eine eigene Produktionsfirma.

Enorme Reichweite garantiert

Die Obamas wollen ihren Einfluss und ihre Popularität nutzen und produzieren bald Filme, Serien und Dokumentationen. Und dafür haben sie sich mit dem Streaming-Dienst Netflix einen starken Partner ausgesucht: Der amerikanische Anbieter bedient mittlerweile 125 Millionen Abonnenten in 190 Ländern. Unter anderem Serien wie 'House of Cards', 'Narcos' und 'Stranger Things' können auf der Plattform auf Abo-Basis angeschaut werden.

Über das Vorhaben war bereits seit längerem spekuliert worden. Die 'New York Times' hatte im März zuerst darüber berichtet. Darin hatte es geheißen, maßgebliche Themen der Produktionen könnten die Felder sein, die Obama auch als Präsident am Herzen gelegen hätten. Dazu gehörten etwa die Gesundheitspolitik, das Thema Einwanderung oder das Wahlrecht. Die Zeitung hatte Obama so zitiert, dass die weltweite Plattform nicht für eine Auseinandersetzung mit seinem Nachfolger Donald Trump oder für Tagespolitik genutzt werden solle. Für die Kooperation gründeten die Obamas eine eigene Produktionsfirma mit dem Namen 'Higher Ground'.

Barack Obama erklärte in einer Stellungnahme, er hoffe sehr darauf, mit Michelle die vielen talentierten, kreativen und inspirierenden Stimmen fördern zu können, die ein besseres gegenseitiges Verständnis zwischen Menschen unterstützten. "Wir wollen ihnen helfen, ihre Geschichten mit der ganzen Welt zu teilen." Michelle Obama erklärte: "Barack und ich haben immer an die Macht des Geschichtenerzählens geglaubt – um uns zu inspirieren und unser Denken über die Welt zu verändern."

Welches finanzielle Volumen der Netflix-Deal hat, ist bisher nicht bekannt.