Alaba oder nix?

Pep Guardiola greift nach Bayerns Herzstück

26.07.2014 Telekom Cup in Hamburg / FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach / Trainer Pep Guardiola (FCB) und Davi
© imago images/Horstmüller, imago sportfotodienst via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Juli 2020 - 8:13 Uhr

Nach CAS-Freispruch: ManCity plant offenbar Transfer-Großangriff

Der umstrittene CAS-Freispruch lässt bei Manchester City Transferträume wiederbeleben. Der Club von Pep Guardiola will in diesem Sommer offenbar auf dem Transfermarkt zugreifen. Ganz oben auf der Liste steht wohl Bayern-Star David Alaba.

Video: ManCity spielt doch international

David Alaba ganz oben auf Guardiolas Wunschliste

Wie "The Guardian" berichtet, stehen Guardiola rund 165 Millionen Euro für neue Edelspieler zur Verfügung. Dem Vernehmen nach rangiert sein früherer Schützling Alaba ganz oben auf der Liste, ähnlich wie zu Beginn seiner Zeit bei den Bayern Spielmacher Thiago ("Thiago oder nix!").

Die Bayern werden alles tun, um den Österreicher zu halten. FCB-Coach Flick Hansi Flick hatte zuletzt betont, er werde sich "mit allem, was ich habe" für einen Verbleib von Alaba (und Thiago) einsetzen, seinen Abwehrchef nannte er sogar "Herzstück".

Guardiola braucht einen Top-Abwehrspieler

Solch ein Herzstück sucht auch Guardiola, seine Defensive erwies sich beim gescheiterten Versuch, den Meistertitel zu verteidigen als Achillesferse. Er fahnde nach einem Innen- und Linksverteidiger, heißt es - Alaba kann beides auf Topniveau spielen.

Pikant: Schon beim Transfer von Leroy Sané von City an die Isar soll Alabas Management einen Tausch der beiden Stars ins Gespräch gebracht haben. Alaba soll es aber eher zu einem der spanischen Spitzenclubs Real Madrid oder FC Barcelona ziehen - sofern die Bayern ihm sein Gehalt nicht deutlich erhöhen und er dort doch länger als 2021 bleibt.