Dating-Funktion: Wird Facebook jetzt das neue Tinder?

03. Mai 2018 - 17:09 Uhr

Das soziale Netzwerk bekommt eine Partnerbörse

Mark Zuckerberg will jetzt Amor spielen. Auf der Entwicklerkonferenz F8 in San José, Kalifornien gab der Facebook-Gründer bekannt, dass das soziale Netzwerk um eine Dating-Funktion erweitert wird. Aber wie soll das eigentlich funktionieren? Im Video klärt unsere Social-Media-Expertin die fünf wichtigsten Fragen zur neuen Facebook-Dating-App.

"Es gibt 200 Millionen Menschen auf Facebook, die sich als Singles einordnen"

Den Partner fürs Leben ganz klassisch auf der Straße zu treffen, ist für viele Menschen Schnee von gestern. Laut einer Studie suchen 40 Prozent der Singles ihren Partner mittlerweile online. Da erscheint es ganz logisch, dass Facebook auf diesen Trend aufspringt. Eine gute Basis hat das soziale Netzwerk mit weltweit mehr als zwei Milliarden Nutzern jedenfalls.

Mark Zuckerberg scheint seine Rolle als Partnervermittler sehr ernst zu nehmen. "Es gibt 200 Millionen Menschen auf Facebook, die sich als Singles einordnen", erklärte er in seinem Vortrag auf der F8. "Es gibt noch einiges für uns zu tun."

Es geht bei der Facebook-Dating-Funktion um die Liebe – nicht um One-Night-Stands

Mark Zuckerberg betonte bei der Konferenz, dass es beim Facebook-Dating "um Langzeitbeziehungen" und "nicht ums Abschleppen" gehen soll. Vielleicht ein kleiner Seitenhieb in Richtung Tinder und Co.?

Nach dem großen Facebook-Datenschutzskandal um Cambridge Analytica muss Facebook sich große Mühe geben, um das Vertrauen der Nutzer wiederzugewinnen. Facebook und Dating – das könnte durchaus interessant werden.