Datenschützer warnt Ärzte vor betrügerischen Anrufern

© deutsche presse agentur

25. Juli 2019 - 18:40 Uhr

In Thüringen haben es Betrüger nach Angaben des Landesdatenschutzbeauftragten Lutz Hasse auf die Praxissoftware von Arztpraxen abgesehen. Die Betrüger gäben sich am Telefon als Mitarbeiter des technischen Supports des Softwareherstellers Microsoft aus und täuschten einen Virenbefall der Praxiscomputer vor, teilte Hasse am Donnerstag mit. Sie böten an, sich mit einem Spezialprogramm aus der Ferne zur Virenbeseitigung zuzuschalten - um so an sensible Praxisdaten zu gelangen. Allein am Donnerstag sind Hasse zufolge zwei derartige Versuche von Ärzten gemeldet worden.

Es sei wahrscheinlich, dass auch andere Praxen und Kliniken angerufen würden, so Hasse. Er geht davon aus, dass die Anrufer vor allem Interesse an Abrechnungs- und Kontendaten in den Praxisverwaltungssystemen haben, weniger an Gesundheitsdaten. Praxismitarbeiter sollten bei Anrufern, die Englisch mit Akzent sprechen und vor Virenbefall warnen, sofort auflegen, auf keinen Fall geforderte Downloads starten oder ID- oder PIN-Nummern preisgeben.

Quelle: DPA