Hakimi schießt BVB spät zum Sieg

Das war knapp: Borussia Dortmund dreht Rückstand beim 1. FC Köln

© Bongarts/Getty Images, Bongarts, dm

24. August 2019 - 10:46 Uhr

Dortmund zieht den Kopf aus der Kölner Schlinge

Borussia Dortmund hat den ersten Patzer der Saison geradeso abgewendet . Beim 1. FC Köln rannte das Starensemble des BVB am 2. Spieltag lange einem Rückstand hinterher, ehe Joker Achraf Hakimi die Dortmunder vier Minuten vor Schluss erlöste.

1. FC Köln - Borussia Dortmund 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Drexler (29.), 1:1 Sancho (70.), 1:2 Hakimi (86.), Alcacer (90+4.)

Drexler lässt Köln lange träumen

Die Bayern rieben sich vor dem Fernseher schon die Hände: Bis zur 70. Minute lag der große Widersacher Borussia Dortmund beim 1. FC Köln nicht unverdient 0:1 in Rückstand. Dominick Drexler hatte den aufopferungsvoll kämpfenden Aufsteiger mit einem Flugkopfball nach einer Ecke und Stellungsfehler von Nationalspieler Nico Schulz in Führung gebracht (29.).

Dortmund tat sich lange schwer, aus dem Spiel heraus Chancen zu kreieren und so musste beim BVB ebenfalls ein Standard fürs erste Tor her: Die Schwarz-Gelben überraschten Köln mit einer kurz ausgeführten Ecke auf Jadon Sancho, der an der Strafraumgrenze völlig frei stand und ins lange Eck einnetzte (70.).

COLOGNE, GERMANY - AUGUST 23:  Dominick Drexler of 1. FC Koeln (L) celebrates with his team mates after scoring his side's first goal during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Borussia Dortmund at RheinEnergieStadion on August 23, 2019 in C
Köln durfte lange träumen
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, dm

Nach dem Ausgleich wurden die Gäste stärker, ohne aber zu großen Gelegenheiten zu kommen, ehe es kurz vor Schluss mal ganz schnell ging. Julian Brandt und Marco Reus trieben den Ball auf die rechte Außenbahn zu Lukasz Piszczek, dessen Flanke Hakimi in der Mitte einköpfte.

Köln hatte danach noch zwei dicke Chancen zum Ausgleich, ehe Paco Alcacer bei einem Konter für die Entscheidung sorgte.

Reus: "Noch weit weg von unserem Potenzial"

Marco Reus (Dortmund): "Ich denke, dass wir geduldig geblieben sind war der Schlüssel. Da waren ein paar Lücken, die wir in der ersten Halbzeit nicht genutzt haben. Wir hatten heute nicht viele Möglichkeiten, aber die, die wir hatten, haben wir gemacht. Es war eine Frage der Zeit, bis Köln müde wird. Aber das Spiel hat auch gezeigt, dass wir noch weit weg sind von dem Potenzial, das wir in der Mannschaft haben."

Julian Brandt (Dortmund): "Im Nachhinhein bin ich natürlich zufrieden, denn wir haben gewonnen. Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Wir haben Moral gezeigt. Wir hatten hinten raus noch frische Kräfte auf der Bank.  Solche Siege tun einer Mannschaft natürlich gut."

Beierlorzer: "Kann der Mannschaft nur gratulieren"

Achim Beierlorzer (Trainer Köln): "Ich kann meiner Mannschaft zu der Leistung nur gratulieren. Schade, dass wir ohne Zählbares dastehen. Wir haben in der ersten Hälfte keine nennenswerte Chance von Dortmund zugelassen. So eine Spitzenmannschaft wie Dortmund lässt sich solche Chancen nicht entgehen."

Dominick Drexler (Köln): "Am Ende zählt nur das Ergebnis. Wir haben heute über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht und es den Dortmundern sehr schwer gemacht. Ich freue mich sehr über mein Tor, aber ich hätte heute lieber drei Punkte geholt."