8. Dezember 2018 - 21:26 Uhr

Nicht immer ist weniger mehr

Sie hatten eine Idee: Spärlich bekleidet die Bühne entern und damit Jury und Publikum überzeugen. Doch dieser Plan ist für Nackt-Cowboy Herbert Nussbaum und Nackt-Sänger Ugo Sanchez nach hinten losgegangen.

Herby, der Partycowboy

Der kommt uns doch bekannt vor! Herbert Nussbaum aus Düsseldorf hat ein großes Idol: den "Naked Cowboy" vom Times Square in New York! Daher betritt der 59-Jährige lediglich in einer knappen Jeansshort, einem Hula-Hoop-Reifen, einer Mundharmonika und einer Gitarre die Bühne des Bremer Metropol Theaters. "Als 'Naked Cowboy' kann ich keine Klamotten anhaben", erklärt Herbert seinen fast hüllenlosen Auftritt. In seiner Heimatstadt kennt man ihn unter dem Namen "Herby, der Partycowboy" als Straßen- und Kneipenmusiker. Mittlerweile läuft es für den studierten Diplomingenieur und gelernten Versicherungsfachmann so gut, dass er seine Berufe an den Nagel gehängt hat: "Ich halte mich mit Musik über Wasser." Bei der Jury kommt sein Auftritt allerdings nicht so gut an. Alle drei Juroren geben dem Sänger ein "Nein".

"Tu mir einen Gefallen und komm nicht zu mir."

Fast genauso schnell endet der Auftritt für Ugo Sanchez. Anfangs noch im Anzug kommt Ugo mit seiner Ukulele auf die Bühne. Doch – oje – kurz vor seinem Auftritt reißt ihm ein Dieb alle Klamotten vom Leib. Weil ihm nichts anderes übrig bleibt, performt Ugo tapfer mit nichts anderem als seiner Ukulele am Leib! Bruce Darnell ahnt schlimmes und bittet: "Tu mir einen Gefallen und komm nicht zu mir." Und auch Sylvie Meis möchte nicht, dass der Italiener mit seinem "Ding" musiziert. Tut er auch nicht! Trotzdem findet seine Performance lediglich bei der Niederländerin Anklang. Bruce und Chef-Juror Dieter Bohlen drücken den roten Buzzer. Scheint so, als ob weniger nicht immer mehr ist.

Parallel zur Ausstrahlung könnt ihr euch die Sendung auch im RTL-Livestream bei TV NOW anschauen. Ganze Folgen "Das Supertalent" gibt es zum nachträglichen Abruf ebenfalls bei TV NOW.