11. Dezember 2015 - 22:34 Uhr

Inka Bause: "Man ist nie zu alt!"

Nicko Espinosa und Paddy Jones wollen in der zweiten Show von "Das Supertalent" 2015 mit ihrem Salsa-Tanz überzeugen und Paddy zeigt, dass man auch mit stolzen 81 Jahren noch immer ohne Probleme das Tanzbein schwingen kann. Vor allem Inka Bause ist total begeistert davon, dass Paddy Jones in ihrem Alter so unglaublich dynamisch über die Bühne wirbelt: Die Jurorin drückt den goldenen Buzzer und schickt das ungewöhnliche Tanzpaar Nicko und Paddy direkt ins große Supertalent-Finale.

Als Nicko Espinosa und Paddy Jones auf die Supertalent-Bühne kommen ist die Verwunderung erst groß. Nicko erzählt, dass die 81-jährige Paddy Jones seit elf Jahren seine Schülerin ist und er der Tanzlehrer. Sie wollen Salsa tanzen. "Du bist nie zu alt, um zu tun, was immer du willst", sagt die rüstige Paddy Jones vor dem Auftritt. Allein dafür ernten beide schon Applaus. Die Jury freut sich dennoch eher auf einen entspannten Tanz, macht aber schnell richtig große Augen. Das Tanzpaar legt los wie die Feuerwehr und Nicko Espinosa wirbelt Paddy Jones derart über die Bühne, dass man sofort vergisst, dass sie schon über 80 Jahre alt ist.

Inka Bause hält es nicht mehr auf dem Stuhl. Sie rennt auf die Bühne und haut auf den goldenen Buzzer. Paddy Jones ist total überrascht als der Goldregen auf sie herabregnet und die Freudentränen stehen ihr in den Augen. Das außergewöhnliche Tanzpaar kann sein Glück kaum fassen und nimmt überglücklich den goldenen Stern von Inka Bause entgegen. "Toll ist dieser Satz: 'Man ist nie zu alt, zu tun, was man möchte'". Jung und Alt zusammen, und die machen was, und so fit zu sein, ich finde das ganz toll", begründet Inka Bause ihrer Entscheidung. Unter dem begeisterten Applaus des Publikums und der Jury verlassen beide das Studio. "Ich dachte die tanzen jetzt Walzer, aber dass der die jetzt so durch die Gegend schmeißt, das hätte ich nicht erwartet", freut sich Inka Bause. Sie findet, dass das "ein wahr gewordener Traum" für alle Älteren und auch Jüngeren ist.

Chris & Freddy rühren Inka Bause zu Tränen

Ebenfalls schwer begeistert sind Inka Bause und ihre beiden Jurykollegen in der zweiten Supertalent-Show 2015 von Christian Schmitt und Frederick Calloway. Die kommen mit einem offensichtlichen Handicap auf die Bühne, beweisen mit ihrem Song "Ich wollte nie erwachsen sein", dass eine Behinderung kein Hindernis sein muss. Inka Bause ist zu Tränen gerührt und findet, dass man die beiden "mit allen anderen messen" kann. Von der Supertalent-Jury gibt es drei "Ja"-Stimmen für das Duo 'Chris & Freddy'. Ebenfalls mit Gesang weiß die erst 15-jährige Supertalent-Kandidatin Cansu Kaya zu überzeugen, die den schweren Christina Aguilera-Song "Something's got a Hold on Me" für Dieter Bohlen mit "Lockerheit" und einer "großartigen Stimme" meistert.

Frank Lorenz präsentiert der Jury eine Bauchrednernummer mit seinem frechen Affen "Charly", bringt den ganzen Saal zum Lachen und kann sich über einen Stern freuen. Eine "coole Show" präsentieren auch Georg Romeo (5) und Dragan (4) Djordjevic. Die Brüder nehmen für ihre Tanz-Moves zwar auch einen Stern mit, bekommen aber von der Supertalent-Jury die Auflage, noch ein paar Jahre zu üben.

Artist Daniel Sullivan zeigt in der zweiten Supertalent-Show 2015 eine atemberaubende und gleichzeitig lustige Nummer an einem schwebenden Ring und beweist, dass man Akrobatik und Comedy perfekt verbinden kann. Auch er nimmt einen Stern mit. Genau wie Stefanie Millinger, die die Supertalent-Jury mit perfekter Körperbeherrschung bei ihrer Handstandakrobatik begeistert. Vadym Parkevych und seine Partnerin Dasha Shelest überzeugen mit ihrer Strapaten-Performance und auch das kubanische Duo Diosmani Aguero und Leosvel Gutierrez kann mit einer beeindruckenden Show am Chinesischen Mast punkten. Das "International Rope Skipping Show Team" um Sebastian Deeg schafft es ebenfalls, die Jury zu begeistern.

Nicht gereicht hat es in der zweiten Show von "Das Supertalent" 2015 für Bauchredner Michael Korbmacher, Rapperin Chioma Akuezue und den selbsternannten 'Jesus' Manuel Sass.