Das Supertalent 2015: Lara singt sich trotz Stotter-Problems in die Herzen der Zuschauer

17. November 2015 - 12:17 Uhr

Vor dem Auftritt war Lara ganz aufgeregt: "Kann ich mich mal hinter dir verstecken, Mama?"

In der neunten Show von "Das Supertalent" 2015 hat die siebenjährige Lara alle mit ihrem Helene-Fischer-Song beeindruckt. Doch nicht nur ihre Stimme zeichnet die kleine Supertalent-Kandidatin aus: Lara hatte den Mut, sich trotz ihres Stotter-Problems auf die große Bühne und vor die Kameras zu wagen.

Lara hat bei "Das Supertalent" 2015 Mut bewiesen
Singen ist für Lara nicht nur Therapie, sondern vor allem auch Leidenschaft

"Ist das Dieter Bohlen? Kann ich mich mal hinter dir verstecken, Mama?" – So beschreibt die kleine Lara ihre erste Begegnung mit dem Poptitan vor ihrem Supertalent-Auftritt. Hinter der Bühne ist die Siebenjährige kurz vor ihrem Auftritt ganz aufgeregt. Doch die Angst vor Dieter Bohlen ist unbegründet. Kein Grund sich zu verstecken: Dieter Bohlen freut sich sogar über das Bild, das Lara extra für ihn gemalt hat, und unterhält sich ganz lieb mit der Schülerin.

Trotzdem ist die Siebenjährige bei ihrem Auftritt so aufgeregt, dass sie auf der Supertalent-Bühne dann doch wieder leicht stottert. Allerdings nur, bis sie zu singen beginnt, denn das kann sie klar und flüssig. Für ihren Helene-Fischer-Song gibt es ganz eindeutig dreimal "Ja" von der Jury und auch das Saalpublikum ist begeistert von der Performance des Mädchens.

Die Erklärung: "Im Kopf spielt sich einfach viel zu viel ab und deswegen kommt sie mit dem Reden nicht hinterher"

"Das Stottern kam erst, als sie eingeschult worden ist. Erst dachten wir: 'Na gut, ist erstmal so eine Phase. Kinder haben ja manchmal ihre Phasen.' Aber es wurde dann doch ein bisschen mehr", erzählt Laras Mama Alla. Schließlich hat die Familie eine Logopädin aufgesucht und die "hat festgestellt, dass eigentlich alles in Ordnung ist, nur dass sie viel zu weit mit ihrem Kopf ist. Im Kopf spielt sich einfach viel zu viel ab und deswegen kommt sie mit dem Reden nicht hinterher." Mit dem Singen kämpft die kleine Supertalent-Kandidatin gegen das Stottern an. "Singen hilft ihr mit dem Sprechen. Man sagt ja: 'Singen hilft beim Stottern' und das kann ich nur bestätigen", erklärt ihre Mama.

Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Lara so gerne singt. Wer sie sieht und hört, merkt schnell, dass da auch eine große Portion Leidenschaft mitspielt. Und genau das hat Laras Supertalent-Auftritt so besonders gut gemacht.