Das Supertalent 2015: Jay Oh gewinnt im Finale gegen Erwin Frankello und Alessio Greco

21. Dezember 2015 - 13:36 Uhr

Im großen Finale kann sich Jay durchsetzen

Im großen Supertalent-Finale kann sich Jay Oh gegen die elf übrigen Final-Acts durchsetzen und wird "Das Supertalent 2015". Damit gewinnt er nicht nur 100.000 Euro, sondern auch einen Auftritt im Show-Mekka Las Vegas. Erwin Frankello mit seinen Seelöwen Itchy und Scratchy verweist Jay damit auf Platz zwei und Alessio Greco belegt den dritten Platz.

Aus dem Publikum schafft es Jay Oh direkt ins Finale von "Das Supertalent" als Dieter Bohlen für den 29-Jährigen den goldenen Buzzer drückt. Mit Luther Vandross' "Dance With My Father" überzeugt Jay die Jury im Finale erneut. Bruce Darnell ist nach dem Auftritt total gerührt: "Du warst heute das Highlight, ein Magic Moment!" Jury-Kollegin Inka Bause kann sich nur anschließen: "Du warst der beste Sänger der ganzen Staffel." Dieter Bohlen lobt die "hervorragende Leistung". Mit seiner beeindruckenden Performance kann Jay nicht nur die Jury, sondern auch Zuschauer und Publikum in seinen Bann ziehen und wird "Das Supertalent 2015".

Diese Acts haben im Supertalent-Finale alles gegeben

"Das Supertalent"-Kandidat Erwin Frankello legt mit seinen Seelöwen Itchy und Scratchy einen tierischen Auftritt hin. Die beiden Tiere balancieren nicht nur Ringe auf ihren Schnauzen, sondern "tanzen" auch über die Bühne. Zum Abschluss bekommt Dieter Bohlen sogar einen Handschlag und einen Seelöwen-Kuss von Itchy. "Ich hätte nicht gedacht, dass Seelöwen so intelligent sind", lobt Bruce Darnell, "das war eine coole Nummer." Für Dieter Bohlen ist der Act eine seiner "absoluten Lieblingstiernummern". Erwin und seine Seelöwen belegen bei "Das Supertalent 2015" den zweiten Platz.

Alessio Greco möchte mit dem Song "Auf anderen Wegen" von Andreas Bourani punkten – was ihm auch gelingt. Bruce Darnell hat nach dem Auftritt Tränen in den Augen und ist zutiefst gerührt. Jurorin Inka Bause hofft, dass er eine Chance im Musikgeschäft bekommt – genauso wie Chefjuror Dieter Bohlen. Alessio kann sich über den dritten Platz freuen.

Die 13-jährige Lavinia Meinhardt singt im Finale den Song "Smile" von Nat King Cole. Bruce Darnell findet, dass Lavinia "eine der besten Sängerinnen der Staffel" ist. Dieter Bohlen kann sich dem nur anschließen. Der Poptitan ist vor allem von der Songauswahl begeistert: "Der Song ist hyper-mega-schwer zu singen."

Natalie Arnold, Deborah Nagel und Laura Semisorow spielen als "Zymbalinka" das Lied "Comptine d'Un Autre Été, L'Après-Midi" von Yann Tiersen auf dem "Hackbrett" und am Klavier im Finale von "Das Supertalent" 2015. "Es muss nicht alles perfekt sein, aber es muss von Herzen kommen und das habt ihr erreicht", findet Dieter Bohlen.

Auf dem Russischen Barren zeigen die Kanadier Christine Bédar, Marco Dieckmann und Yves Gagnon eine beeindruckende Akrobatik zu "Intoxicated" von Martin Solveig & GTA. "Das war der absolute Hammer", ruft Bruce Darnell, "ich bewundere euch." Der Juror rastet vor Begeisterung förmlich aus.

Paddy Jones ist mit 81 Jahren die älteste Finalistin bei "Das Supertalent 2015". Gemeinsam mit Tanzpartner Nicko Espinosa sorgt sie mit der Salsa-Version von Alex Wilsons "Ain't Nobody" wieder für erstaunte Gesichter. "Ihr wart fantastisch", findet Inka Bause. Dieter Bohlen hatte zwar in manchen Momenten Angst um die 81-Jährige, lobt aber ihre Energie und sieht in ihr ein großes Vorbild.

Die Loop-Band "InFusion Trio", bestehend aus Mihaly Simkó-Várnagy, Nandor Weisz und Izsák Farkas, präsentieren ein Medley: Es ist ein Mix aus dem Song "Sugar" von Robin Schulz feat. Francesco Yates und "Willst Du" von Alligatoah feat. R.S. Bruce Darnell ist von dem Auftritt etwas enttäuscht: "Ich habe mehr erwartet von euch."

Für jede Menge Spaß sorgen im Finale von "Das Supertalent" 2015 Frank Lorenz und seine freche Puppe Affe Charly. Im Weihnachtslook singt Affe Charly ein Weihnachtslied und braucht dabei nicht einmal die Hand des Puppenspielers. Ein Trick, der bei der Jury gut ankommt.

Jodler Felix Faschingbauer präsentiert im Finale den "Appenzeller Jodler" von Franzl Lang. Inka Bause ist dankbar für das "abwechslungsreiche Finale", zu dem Felix Faschingbauer beiträgt.

D'Holmikers vereinen auf der Supertalent-Bühne Akrobatik und Komik und erzählen im Finale das Märchen von "Schneewittchen und den sieben Zwergen" – mit vielen Stunts und jede Menge Humor. Für Dieter Bohlen war es leider nicht Las Vegas, sondern "Party in Schlumpfhausen". Dennoch gesteht der Poptitan: "Ich fand es lustig!"

Auch im Finale kommt Fabien Kachev ohne viele Worte aus und begeistert mit seiner Pantomimen-Kunst wieder sowohl Jury als auch Publikum. Bruce Darnell und Inka Bause finden Fabien "fantastisch" und Dieter Bohlen lobt: "Ein Auge von ihm unterhält mich mehr als ein ganzer Comedian."