Das Supertalent 2015: Diese Kandidaten zeigten in der dreizehnten Show ihr Können

12. Dezember 2015 - 9:22 Uhr

Die Jury muss entscheiden: Wer kommt ins Supertalent-Finale?

13 Wochen lang traten die unterschiedlichsten Talente vor der Jury aus Dieter Bohlen, Inka Bause und Bruce Darnell an und kämpften darum, ins große Finale von "Das Supertalent" 2015 einzuziehen.

In der letzten Castingshow am 11. Dezember hatten noch mal zwölf Kandidaten die Chance, sich vor der Jury zu beweisen. Am Ende dieser Show bestimmte die Jury dann fünf Talente, die gemeinsam mit den sieben Goldenen Buzzer-Talenten ins große Live-Finale einziehen, das RTL am Samstag, den 12.12.15, um 20.15 Uhr zeigt. Hier kämpfen die besten 12 Talente live um den Titel "Supertalent 2015", 100.000 Euro und einen Auftritt in Las Vegas.

Diese Kandidaten treten in der dreizehnten Castingshow an:

Angelo Belfiore (25) aus Fürth und Fabio Spena (29) aus Nürnberg kennen sich bereits seit 20 Jahren: Schon damals hat Fabio im "Ristorante" seiner Eltern gesungen, wo Angelo regelmäßig mit seinen Eltern essen ging. Die beiden schlossen Freundschaft. Seit fünf Jahren treten Motorenschlosser Angelo (verheiratet, werdender Vater) und Musiker Fabio (verheiratet, 3 Kinder) zudem als "Duo Moderno" auf. "Wir singen nur in Restaurants, Hotels oder auf Hochzeiten", stellt Angel das Duo ein bisschen verlegen vor, doch gerade Dieter Bohlen hat dafür großes Verständnis: "Das hat mir damals viel gebracht. Gerade auf kleineren Veranstaltungen lernt man mit der Zeit, welche Nummern gut beim Publikum ankommen." Bei ihrem Auftritt macht das "Duo Moderna" seinem Namen alle Ehre und setzt auf Popmusik: Ob sie die Jury mit ihrem Medley aus "Don't Worry" (Madcon) und "Counting Stars" (OneRepublic) überzeugen werden.

Auch die Tanzgruppe "Bee Hive" aus Erkelenz möchte am Freitag vor den Augen der Supertalent-Jury bestehen: Die sieben Mädchen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren treffen sich mindestens einmal pro Woche zum Training mit ihrer Tanzlehrerin Franzi (22). Die setzt für ihre Truppe vor allen Dingen auf neue Choreografien. Das merkt auch die Jury: "Du bist noch jung, oder?" will Dieter Bohlen von Franziska wissen. "Das merkt man! Die Choreo war total jung und frisch!" Ob das schon für die nächste Runde reicht?

Die gebürtige Philippinin Maribel Kasper (33) lebt heute im österreichischen Graz. Sie singt für ihr Leben gerne und ihr großes Idol ist niemand anders als der Poptitan himself! Dafür gibt es vorab schon mal eine dicke Umarmung von Dieter Bohlen. Maribel singt "Alone" von Heart und hofft, sich damit auch in die Herzen der anderen Juroren zu singen.

Kerstin Lüdicke (32) aus Rostock arbeitet als Servicekraft in einem Hotel. In ihrer Freizeit gehört ihre große Leidenschaft dem Gesang. Seit ihrem 13. Lebensjahr singt sie mindestens ein bis zweimal pro Woche und würde sich selbst auf einer Skala von 1 bis 10 mit einer 8 bewerten. Ob die Jury das ähnlich sehen wird?

Thuli Mthembu (37) wurde in Simbabwe geboren und lebt heute in Göttingen. Sie arbeitet als Aushilfe in einem Hotel und singt eigentlich immer und überall. Von der Jury am Freitag will sie in erster Linie eines erfahren: "Taugt meine Stimme etwas, oder soll ich es beim Putzen lassen?"

Jovica Djordjevic (42) ist mit seiner Tochter Nina (9) und seinem Sohn Stefan (13) aus Wien zum Supertalent-Casting angereist. Jovica hat nach seinem Studium in Serbien im Jahr 2002 eine Professur am Wiener Musikkonservatorium angenommen. Die Liebe zur Musik hat er an seine Kindern weitergegeben, die er auch selbst unterrichtet. Die musikalische Familie tritt am Freitag als Trio mit der steirischen Harmonika auf und spielt "Cheri Cheri Lady".

Anatoly Zhukov (65) aus Moskau arbeitet seit mehr als 50 Jahren als Feuerschlucker. Seitdem habe er mehr als 6 Tonnen Petroleum getrunken, so der Russe stolz, und das sei etwas, das kein anderer Feuerschlucker auf der Welt so mache. Die Jury kann das kaum glauben – doch tatsächlich nimmt Anatoly einen tiefen Schluck aus einem Petroleum-Kanister, bevor er auf der Bühne mit seiner Feuershow beginnt. Ob er die Jury mit seinem Talent überzeugen kann?

Grundschullehrer Christian Fontagnier (43) aus Ingelfingen hat ein besonderes Hobby: Er ist Mentalmagier. Als Christian acht Jahre alt war, besuchte er einen Zirkus – und war am meisten von dem Zauberer fasziniert, der Kaninchen verschwinden ließ: "Das wollte ich auch können." Im Alter von zehn Jahren zauberte er das erste Mal auf dem Geburtstag seiner Cousine. Inzwischen hat sich Christian auf Mentalmagie spezialisiert und will der Jury beweisen, was er kann. Dafür bittet er Inka Bause auf die Bühne, die zunächst sehr skeptisch ist. Wird Christian sie umstimmen können?

"The Majorzz", das sind sechs Tänzer und eine Tänzerin im Alter zwischen 18 und 26 Jahren aus Amsterdam. 2012 fand sie die Gruppe zusammen und ist seitdem eine richtige kleine Familie geworden. Bei "Das Supertalent" wollen sie mit einer rasanten Hip Hop-Nummer überzeugen.

Günter Dezelak (51) ist in seiner Heimat Marl eher bekannt unter dem Namen "Marler Mausebär". Als solcher tritt die Stimmungskanone nach eigener Aussage bis zu 40 Mal im Jahr auf. Sein Vorbild: "Der Wendler!" Seinen Künstlernamen hat Günter übrigens seiner Frau zu verdanken: "Sie nennt mich immer Mausebär." Als kleine Hommage an seine Heimat singt Günter am Freitag einen eigenen Song: "Ich bin noch norma(r)l". Ob er die Jury damit begeistern kann?

Die Artisten Aliya (28) und Andrey Kanakhin (28) kommen aus Kasachstan, sind verheiratet und Eltern einer Tochter. Nach ihrer Ausbildung an einer Zirkusschule hat sich Aliya auf Akrobatik an den Strapaten spezialisiert, während Andrey seit 15 Jahren am Chinesischen Mast auftritt. Als Duo "You and Me" haben die beiden erstmalig ihre beiden akrobatischen Talente kombiniert und damit etwas ganz Neues erschaffen. Das Ergebnis ihres harten Trainings wollen sie am Freitag Jury und Publikum präsentieren.

Der gebürtige Kanadier Stephen Paul Taylor (42) lebt seit 2014 in Berlin. An der deutschen Hauptstadt weiß er vor allen Dingen die Lebensqualität und Möglichkeiten für Künstler wie ihn zu schätzen. "Ich habe eine Passion für deutsche Kultur und die Neue Deutsche Welle", erzählt der Musiker. "Ich mag z.B. Trio. Ihre Musik ist minimal und lustig!" Er selbst bezeichnet seine Musikrichtung als Synth-Pop und präsentiert der Jury einen Medley seiner eigenen Songs "Everybody knows shit's fucked" und "No way". "Du bist verhaltensoriginell!" attestiert Dieter Bohlen dem Musiker und Sänger im Anschluss. Rückt Stephen damit eine Runde näher ans Finale?