Das Supertalent 2013: "Falco ist ein Morgenmuffel"

16. Dezember 2013 - 16:47 Uhr

Der Supertalent-Gewinner verrät die Schwächen seines Hundes

Noch immer kann Lukas Pratschker nicht ganz begreifen, dass er der Gewinner von "Das Supertalent" 2013 ist. Im großen Finale haben der 17-Jährige und sein Hund Falco mit 25,48 Prozent der Zuschauerstimmen gewonnen – und noch immer bekommt Lukas das Gewinnerstrahlen nicht aus seinem Gesicht. "So langsam kommt es, aber es ist einfach der totale Wahnsinn", erzählt Lukas bei "Guten Morgen Deutschland". Für seinen Auftritt in der Sendung ist er extra früh aufgestanden – was seinem vierbeinigen Begleiter gar nicht gut gefallen hat, denn "Falco ist ein Morgenmuffel", verrät Herrchen Lukas.

Auch Lukas selbst hatte in den letzten Tagen nicht allzu viel Schlaf und Zeit, sodass er noch gar nicht auf die vielen Nachrichten zu seinem Sieg bei "Das Supertalent" antworten konnte. "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es so gut ankommt und ich hatte leider noch gar keine Zeit, dass ich antworten kann. Aber ich lese mir alles immer durch und freue mich über jede positive Rückmeldung."

Obwohl Lukas als Kind Angst vor Hunden hatte, war die erste Begegnung zwischen Border Collie Falco und ihm sofort Liebe auf den ersten Hundeblick: "Wo ich ihn gesehen habe, war alles klar."

Gerade weil die Bindung zwischen Herrchen Lukas und seinen Hund so eng ist, kann Falco auch viele Tricks lernen – was der Gewinner von "Das Supertalent" 2013 direkt bei "Guten Morgen Deutschland" unter Beweis stellt, auch wenn Falco ein Morgenmuffel ist.

Lukas hat große Pläne für seinen Gewinn

Die Kommandos für die Tricks habe er sich alle selbst ausgedacht, erzählt Lukas Pratschker. Dabei hat Hund Falco eine so tolle Auffassungsgabe, dass es auf die zu den Tricks gesprochenen Kommandos gar nicht ankommt: "Es ist egal, was man sagt. Ich könnte auch Apfel oder Banane sagen", lacht Lukas.

Und auch das Training ist für den Border Collie nicht anstrengend, denn so viel trainiert Supertalent-Gewinner Lukas gar nicht mit seinem Hund: "Wir trainieren so etwa zwei bis drei Mal pro Woche 20 Minuten. Und nach zwei Wochen kann Falco schon einen neuen Trick.

Nach dem Sieg bei "Das Supertalent" 2013 ist die Freude bei Lukas Pratschker und Hund Falco natürlich riesengroß. Und Lukas hat auch schon Pläne, was er mit dem Gewinn von 100.000 Euro anstellen will: "Ich habe überlegt, dass ich bei uns in Österreich im Burgenland ein leerstehendes Tierheim kaufen möchte. Ich würde die Räumlichkeiten gerne nutzen um Kindern zu zeigen, wie sie mit ihrem Hund umgehen können, was man richtig trainiert und was es für Hundesportarten gibt. So sollen sie eine bessere Bindung zum Hund bekommen und der Hund soll beschäftigt werden."